Mein letzter Beitrag ist fast vor einem Monat erschienen, seither herrschte eine Beitragsflaute auf meinem Blog. Das liegt nicht an den mangelnden Ideen, sondern an meinem nicht vorhandenen Zeitmanagement und meinen “vielen” Hobbys. Ich habe kaum mehr Zeit einen Beitrag zu schreiben, ihn zig mal durchzulesen und Fotos dafür zu machen. Aber woran liegt das? Was kann ich gegen diese fehlende Zeit machen?


Zu viele Hobbys?

Ich lese gerne, habe einen Blog, schaue gerne Serien/Filme/Animes, zocke auf meiner PS4 und meinem Nintendo3DS, verbringe liebend gerne Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie, gehe gerne ins Kino, bouldere seit ein paar Wochen wieder nicht wirklich regelmässig und jetzt kommt vielleicht noch Kickboxen dazu.

“Nebenbei” arbeite ich noch 100% in einem Bürojob. Ich habe keine Ahnung wie ihr das anstellt, aber ich bringe das nicht unter einen Hut. Unweigerlich bleibt ein Hobby auf der Strecke. Seit Monaten habe ich keinen Anime geschaut, den Nintendo3DS krame ich sehr unregelmässig hervor und Serien schaue ich nur noch eine: Friends.

Dabei liebe ich Animes von ganzem Herzen, meine To-Watch-Liste für Filme und Serien ist schier endlos lang, Assassins Creed 2 gefällt mir unheimlich gut und ich kann meine Liebe für Fire Emblem kaum in Worte fassen. Die schiere Masse an Auswahl von Filmen/Serien/Animes/Büchern/Games erdrückt mich fast und ich will alles auf einmal machen. Gleichzeitig gibt es so viel zu erleben und Dinge die ich unbedingt erleben will. Und ich frage mich: Wie bringe ich das alles unter einen Hut? Muss ich wirklich auf etwas verzichten?

Die fehlende Zeit

“Fehlt” mir wirklich die Zeit für meine Hobbys oder nutze ich sie nur falsch? Was mir öfters auffällt ist mein Handykonsum. Nach der Arbeit komme ich nach Hause, setze mich aufs Sofa oder an den Tisch und starre auf mein Handy. Nach dem Abendessen passiert es schnell, dass ich 20-30 Minuten vor dem kleinen Gerät sitze und, ja was eigentlich mache? Statt während diesen 20 Minuten eure Blogbeiträge zu lesen und zu kommentieren, vertrödle ich die Zeit auf Goodreads und Twitter. Während ich über Weihnachten und Neujahr unbewusst eine kleine Social Media Auszeit nahm, hänge ich jetzt umso öfters auf der Internetplattform rum. Das will ich ändern. Aber ganz von der App will ich mich nicht lösen, da man Beiträge einfach super einfach teilen kann und man stets “Up to date” ist. Es ist Segen und Fluch zugleich.

Natürlich verbringe ich meine Zeit mittlerweile auch etwas anders. Seit ein paar Wochen verbringe ich mehr Zeit mit meinen Lieblingsmenschen (mit einem ganz besonders viel) und komme so weniger zum Lesen, Bloggen, Animes schauen, PS4 oder Nintendo gamen. Ich liebe es zwar mehr Zeit mit meinen Lieblingsmenschen zu verbringen, finde es aber unheimlich schade das andere Hobbys auf der Strecke bleiben.

Was ich dagegen machen will

Soll ich mir meine Hobbys fix einteilen? Montags Sport, Dienstag lesen, Mittwochs bloggen, Donnerstag Fotos, Freitag zocken und Wochenende für Freunde und Familie? Solche Pläne finde ich persönlich völlig hirnrissig und werde es nie einhalten. Trotzdem habe ich mir ein paar kleine Dinge vorgenommen:

  • 2 Stunden pro Woche für den Blog
  • Jeden Tag mindestens 2 Kapitel lesen
  • Twitter auf 30 Minuten pro Tag beschränken
  • Mich nicht stressen lassen

Es sind nur kleine Ziele, die aber durchaus machbar sind. Besondern Punkt 2 liegt mir sehr am Herzen, denn das Lesen blieb im Januar massiv auf der Strecke. Nur weil ich besonders kurze Bücher gelesen habe, fiel meine Statistik nicht ganz so miserabel aus. Ich will aber auch lernen mich weniger davon stressen zu lassen. Ich kann nun mal nicht 10’000 Dinge auf einmal erledigen.


Kennt ihr das Gefühl, nicht genügend Zeit für all eure Hobbys zu haben? Wie kriegt ihr alles unter einen Hut? Hat ihr fixe Tage zum Bloggen und Lesen?

Und ausserdem: Bitte empfehlt mir mal ein paar Short-Time Animes (Action, Comedy, Mystery) 🙂

Written by Julia

    23 Kommentare

  1. annabelitz Februar 4, 2018 at 3:17 pm Antworten

    Ich bin auch immer total hin- und hergerissen: Plane ich alles durch und riskiere, dabei den Spaß zu verlieren, oder lebe ich damit, nicht immer in allem “voranzukommen”?
    Noch arbeite ich an einer Lösung.

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:48 pm Antworten

      Ich denke ich lebe damit halt nicht jede Serie zu sehen und dass manche Dinge eben liegen bleiben. Ich habe lieber Spass an meine Hobbies als mich stressen zu lassen 🙂

  2. Carolin Februar 3, 2018 at 10:50 pm Antworten

    Das Problem kenne ich nur zu gut! Ich habe so viele Hobbies, aber für keines davon genügend Zeit. Manchmal wünsche ich mir, ich müsste nicht schlafen. 😀 Dein Plan klingt jedoch gut und ich wünsche dir viel Erfolg! 🙂

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:51 pm Antworten

      Hey Carolin!
      Vielen Dank, die 30 Minuten Twitter am Tag machen mir mehr zu schaffen als ich ursprünglich dachte. Aber ich schaffe das bisher ganz gut 🙂
      Man kann natürlich seinen Schlaf etwas reduzieren, aber auf Dauer ist das nicht wirklich gesund 😀
      Liebe Grüsse
      Julia

  3. Karo Kafka Januar 31, 2018 at 6:28 pm Antworten

    Ich finde es total gut und spannend, wenn Leute viele verschiedene Hobbys haben. Ich denke mir auch manchmal, dass ich mich eventuell einschränken soll, um wenige Dinge richtig gut zu machen/können, statt vieles oft halbherzig. Doch fällt mir immer wieder auf, wie sehr ich die Abwechslung brauche und mich nie auf nur eines konzentrieren könnte. Wobei ich meine Hobbys noch unterteile in Konsum und Produktivität, und probiere, da ein wenig Balance zu halten. Ich weiß, sicherlich kein besonders hilfreicher Kommentar. Bin eben ein großer Verfechter davon, das zu machen, worauf man Lust hat. So baut man nicht unnötig Druck auf, der einem am Ende noch den ganzen Spaß an der Freizeitaktivität raubt.

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:53 pm Antworten

      Liebe Karo
      Ich finde gerade dein Stichwort Abwechslung sehr gut. Ich fände es zu langweilig, nur ein grosses Hobby zu haben. Ich brauche die verschiedenen Dinge, denn so falle ich auch in kein Loch wenn ich auf eines nicht Lust habe.
      Ich habe auch man versucht mehr produktive Sachen zu machen als Hobby, aber was ist Konsum und was ist Produktivität? Gehört Lesen bereits zum Konsum? Da eine richtige Grenze zu ziehen ist manchmal gar nicht so einfach.
      Liebe Grüsse
      julia

  4. Kitsune Januar 31, 2018 at 10:20 am Antworten

    Ich hänge momentan auch ständig am Telefon. Die kleine ist gerade sooo kuschelbedürftig, dass ich manche Tage fast nichts anderes mache. Das ist super schön auf der einen Seite, aber auf der anderen bleibt nicht nur viel liegen, es bringt einen auch in einen komischen trott. Ich könnte da auch mit dem eReader sitzen, aber manchmal erscheint mir das stumpfe scrollen auf Twitter als weniger “anstrengend”. 🙁

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:46 pm Antworten

      Hey Kitsune
      Wenn die Familie ruft lässt man natürlich andere Hobbies gerne mal liegen, aber es ist schade wenn man dann gar keine Zeit mehr für sich selbst hat. Und ich weiss genau was du meinst. Manchmal kann ich auf dem Handy 30 Minuten lang Tweets lesen und empfinde es als weniger anstrengend als 30 Minuten lang ein Buch zu lesen.
      Viele Grüsse
      Julia

  5. kunterbuntegrunewelt Januar 30, 2018 at 1:11 pm Antworten

    Ich kenn das nur zu gut, ich gehe noch zur Schule und mache gerade mein Abitur, zusätzlich leite ich eine Pfadfindergruppe, gehe tanzen, betreue drei Nachhilfeschüler und würde am liebsten den ganzen Tag nur Lesen und Gitarre spielen! Oder doch Netflix gucken und die neusten Instagrampost anschauen…? Es ist wirklich schwierig alles zu koordinieren und ich bin mittlerweile dazu übergegangen minutiösgeplante Tagespläne anzufertigen. Trotzdem habe ich immer wieder das Gefühl das ein oder andere zu vernachlässigen. Wenn im Herbst dann das Studium anfängt wird das Ganze nicht unbedingt leichter.
    Meinen Handykonsum wollte ich auch schon lange Mal einschränken, habe es aber irgendwie noch nicht auf die Reihe bekommen. Allerdings ist so ein Smartphone schon praktisch, so kann man zum Beispiel auf langen Bahnfahrten Kommentare beantworten oder andere Blogbeiträge lesen. Auch meine Bücher lese ich hauptsächlich auf meinen täglichen Wegen von A nach B, E – Book Reader sei Dank.
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deine Pläne so durchsetzen kannst, wie du das vorhast!

    Liebe Grüße,
    Antonia

    PS: AC 2 ist wirklich toll, wobei mir Brotherhood noch besser gefallen hat!

    • Julia Februar 4, 2018 at 4:03 pm Antworten

      Liebe Antonioa
      Wow, da hast du aber auch ganz schön viel los, da ist es wirklich alles andere als einfach. Aber gewisse Hobbys lassen sich zumindest gut planen wie die Pfadfindergruppe. Da hast du bestimmt fixe Abende oder Tage, oder? Lesen ist während dem Pendeln sehr praktisch und so kann man wenigstens die Zeit im Zug oder Bus sinnvoll zu nutzen.
      Und ja das liebe Handy, es ist ein Segen und Fluch zugleich. ich habe mir schon oft überlegt ein altes Sony zu kaufen mit Tasten nur mit Anruffunktion. Aber es ist einfach super praktisch nur kurz etwas nachzuschauen, den Fruenden zu schreiben oder Beiträge zu teilen. Aber immerhin kann ich meinen Tweitterkonsum etwas reduzieren 🙂
      Assassins Creed 2 gefällt mir bisher unheimlich gut und ich freue mich endlichw eiterspielen können. Dank der Ezio Trilogie Edition kann ich Brotherhood auch gleich spielen 😀
      Viele Grüsse
      Julia

  6. Nerdahoi Januar 29, 2018 at 11:23 pm Antworten

    Ich erkenne mich so gut in deinem Beitrag wieder! Aktuell lese ich fast nur noch, aber ich komme kaum zum Spielen oder Malen oder irgendwas anderem… Eine richtig gute Methode habe ich bisher auch noch nicht gefunden, aber das wichtigste hast du eigentlich schon gesagt – bloß nicht stressen lassen!
    Vielleicht finde ich ja auch eine schöne Methode in den Kommentaren deines Beitrags 🙂

    Liebe Grüße
    Anja

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:41 pm Antworten

      Liebe Anja
      Bloss nicht stressen lassen – Das ist leider einfacher gesagt als getan. Aber ich versuche zumindest die Blogzeit und meine 30 Minuten Twitter einzuhalten, wobei es gar nicht so einfach ist 🙂
      Liebe Grüsse
      Julia

  7. Jenny Januar 29, 2018 at 11:10 pm Antworten

    Liebe Julia, ich weiß einfach genau was du meinst!
    Mir geht es oft genauso wie dir und mir bleiben Massenhaft Hobbies auf der Strecke liegen. Ich lese gerne, bin ein Serienjunkie, liebe meine Wii und möchte auch gerne noch meine etwa 300 Titel lange Filmliste abarbeiten… außerdem bin ich gerne mit meinen Freunden unterwegs und möchte auch mal die Familie sehen.
    Dazu noch die Wohnung, Katzen, Arbeiten… Ich hätte gerne einen 48 Stunden Tag 😅
    Oft bekomme ich es selbst nicht hin, aber ich sehe es wie du: einen festen Vorsatz schaffe ich nicht. Montags lesen, Dienstag Serien? Dafür bin ich nicht der Typ.
    Also muss es einfach passen und ich versuche allem ein wenig Zeit zukommen zu lassen 🙂

    Und übrigens, falls du “Arjuna” noch nicht gesehen hast: Guck diesen Anime! Es sind glaub ich 13 Folgen und es geht um die Menschen und den Umgang mit der Natur und es ist Action, Mystery und Fantasy vereint und ist ein sehr tiefgreifender Anime 🙂
    Einer meiner liebsten Kurzanimes 💕 (Jetzt hab ich selber Lust den nochmal zu gucken 🙈)

    Liebste Grüße,
    Jenny

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:40 pm Antworten

      Liebe Jenny
      Ein 48 Stunden Tag wäre gar nicht so schlecht. Es ist wirklich schwierig den Haushalt, Arbeit, Freunde, Familie und Hobbies unter einen Hut zu bringen. Etwas bleibt unweigerlich auf der Strecke. Gerade bei Familie und Freunden will ich nicht sparen und verbringe so viel Zeit wie nur möglich mit ihnen. Ich versuche die andere Zeit so gut einzuteilen wies nur geht. Letzte Woche kam mri beim twittern andauernd der Gedanke “Ich könnte jetzt eigentlich lesen”. Also legte ich das Handy weg und nahm das Buch hervor. Hat ganz gut geklappt also 🙂

      Danke für den Anime Tipp, den werde ich auf jeden Fall, sobald es die Zeit und meine anderen 10’000 Hobbies es erlauben, schauen 🙂 Das klignt nämlich genau nach meinem Geschmack!
      Liebste Grüsse
      Julia

  8. reginarewritten Januar 29, 2018 at 10:21 pm Antworten

    Hey Julia😊
    Ja, das kenne ich nur zu gut. Nur habe ich feste Zeiten, wann ich Sport mache (Verein) und daher lässt sich das alles etwas leichter managen. Bzgl Bücher und Serien macht man sich glaube ich selber zu viel Druck, was man noch alles schauen und lesen “muss“. Das klingt jetzt ziemlich lahm, aber ich würde dir raten einfach aus den Bauch heraus zu entscheiden, worauf du gerade Lust hast und das dann einfach zu machen, ohne daran zu denken wie viel du noch vor dir hast.
    Liebe Grüße
    Regina

    • Julia Februar 4, 2018 at 3:35 pm Antworten

      Liebe Regina
      Wenn man in einem Verein ist hat man natürlich feste Zeiten, was auch gut so ist. So macht man zumindest etwas regelmässig 🙂
      Ich habe bisher versucht immer aus dem Bauch heraus zu entscheiden, aber manchmal will ich so viele gleichzeitig machen, dass ich total überfordert bin. Deshalb versuche ich so wenig Zeit am Handy wie nur möglich zu verbringen, das hilft ein wenig um diese Zeit “effektiver” zu nutzen.
      Liebe Grüsse
      Julia

  9. Hotaru Januar 29, 2018 at 5:46 pm Antworten

    Ich werfe mal die Forest App hier rein. Dort pflanzst du für einen von dir bestimmten Zeitraum (z.B. 30 Min) einen Baum und während dieser Zeit solltest du besser nicht zum Handy greifen, sonst stirbt dein Baum. Man kann das so ziemlich für alle Gelegenheiten nutzen, arbeiten, lernen, lesen, etc. 🙂 Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem.

    • Julia Januar 29, 2018 at 8:29 pm Antworten

      Die Forest App kenne ich bereits und habe sie während meiner Prüfungsphase oft benutzt. Vielleicht sollte ich es nun wirklich auch mal zum Lesen benutzen oder während ich etwas für den Blog mache 🙂
      Viele Grüsse und Danke für den Tipp!
      Julia

    • Kitsune Januar 31, 2018 at 10:37 am Antworten

      Ah cool, danke für den Tipp!

  10. allimo93 Januar 29, 2018 at 4:52 pm Antworten

    Oh ja, das kenne ich nur zu gut! 🙂
    ich habe auch meinen Blog, ich fotografiere, jene Bilder wollen dann auch bearbeitte werden, pflege dazu noch meine Facebookseite, meinen Instagramaccount und meine Homepage, schreibe Romane, lese, schaue Serien und derzeit schreibe ich noch an meiner Bachelorarbeit. Achja 😀
    Ich habe es auch festgestellt: irgendetwas bleibt imemr auf der Strecke. Daher finde ich das auch ganz wichtig, sich seine Zeit einzuteilen und zu schauen, okay, ich möchte am Tag von jedem etwas machen etc. 🙂
    Viel Erfolg dir!

    • Julia Januar 29, 2018 at 8:24 pm Antworten

      Puh, da bin ich aber erleichtert, dass es anderen auch so geht wie mir 🙂
      Leider bleibt wohl wirklich ein Hobby einfach auf der Strecke, was unglaublich schade ist. Aber man kann eben nicht immer alles auf einmal haben. Ich werde nun schauen wie es mit meinen Vorsätzen klappt und werds einfach versuchen.
      Viele Grüsse
      Julia

  11. The Printrovert Januar 29, 2018 at 2:48 pm Antworten

    Puuuuuuh du sprichst mir so aus der Seele. Meinen Vorsatz zwei mal die Woche auf dem Blog was hochzuladen habe ich auch super durchgestanden – nicht, haha.
    Gemalt und Gelesen habe ich auch nicht ganz so viel wie ich wollte, aber habe dafür auch gefühlt eeeewig auf Twitter, Youtube und in Insta verplempert. Das ist irgendwie immer ein richtiges Auf und Ab, diesen Monat war es viel Sport und Serien, nächsten Monat sind es vielleicht wieder mehr Bücher und Gemälde. Aber hätte gerne ne Konstante, damit ich Sachen wie “zwei mal in der Woche hochladen” auch einhalten kann :/

    Wenn das bei dir klappt und oder du Tipps findest, gerne ein Update dazu 😀

    Liebste Grüße,
    Celine

    • Julia Januar 29, 2018 at 8:22 pm Antworten

      Liebe Celine
      Oje, wenigstens bin ich nicht die Einzige mit diesem Problem. Es ist einfach super schade wenn man nicht viel Zeit für seine liebsten Hobbys hat und sich auf eines “festlegen” muss.
      Ich gebe dir gerne Bescheid falls ich etwas schlaues finden werde 🙂
      Liebste Grüsse
      Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: