Ein neues Jahr hat begonnen, “Meine Top 10 Bücher 2017!” und “Meine Ziele fürs neue Jahr!” Beiträge erobern die Blogs. Jeder nimmt sich neue Vorsätze vor, will am liebsten sofort alles zum Positiven ändern und sich weiter einreden “DAS wird mein Jahr!”.

Ich halte nichts von Vorsätzen, aber finde es super wenn andere sich etwas vornehmen und das auch tatsächlich durchziehen. Mein einziger Vorsatz fürs neue Jahr ist der gleiche wie letztes Jahr: Schöne Momente festhalten. Denn Ende des Jahres sehen wir oft nur die negativen Dinge und hoffen darauf, dass das folgende bombastisch toll wird. Ich will euch heute von einer Idee erzählen, mit dem ihr kleine, schöne Momente schätzen lernt und Ende 2018 auf diese Momente zurückschauen könnt. Die Idee ist zwar alles andere als neu, aber ich will euch viel mehr erzählen wie es mich verändert hat.


Die Idee der Lucky Jar

Die Idee ist ganz simpel: Man nehme ein leeres Glas, Stift und Zettel. Jedes Mal wenn etwas schönes passiert, notiert ihr es auf den Zettel und schmeisst ihn anschliessend in das Glas. Mit jedem Zettel füllt sich das Glas mit schönen Erlebnissen und ihr könnt zuschauen wie euer Glas mit jedem Zettel voller wird. Ende des Jahres wird euer Glas dann hoffentlich wie meines aussehen:

Wie viel und was genau ihr auf die Zettel schreiben wollt ist euch überlassen. Zu Beginn habe das Datum notiert und einen halben Roman geschrieben, aber gegen Ende hin notierte ich nur noch Stichworte. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, ihr könnt auch Zugtickets oder Kinokarten reinwerfen, Fotos mit der Polaroidkamera machen und reinschmeissen, Hauptsache das Glas füllt sich mit schönen Sachen.

Dabei müssen diese Momente, die ihr festhalten wollt, nichts weltbewegendes sein. Bei mir wanderten Notizzettel wie “Zugticket für die FBM gekauft!” oder “Filmeabend mit meinen besten Freunden” ins Glas. Nach und nach füllte sich das Glas immer mehr und anfangs Dezember war es randvoll, sodass kaum mehr ein Zettel reinpasste.

Alternativ könnt ihr auch nur für jede Woche einen Zettel gestalten, so habe ich es zu Beginn gemacht. Jedoch war es manchmal schwer am Sonntagabend sich an alles tolle der vergangenen Woche zu erinnern. Deshalb begann ohne System oder Regelmässigkeit Zettel zu schreiben. So füllt sich das Glas auch schneller und ich freute mich über jeden geschriebenen Zettel.

Denn das ist der Sinn des Ganzen: Glücklich sein. 2017 war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe meine Ausbildung abgeschlossen, eine Festanstellung gefunden, eine Trennung überlebt, überwunden und mich neu verliebt. Gerade in der Zeit nach der Trennung sah ich alles pechschwarz und dachte, dass 2017 das schlimmste Jahr ist das ich je erlebt habe. Allerdings hat mir die Lucky Jahr sehr über diese pechschwarze Zeit geholfen. Jeder noch so kleine Moment, in dem ich herzhaft lachte und glücklich war, wanderte ins Glas. So fand ich einen gelben Zettel mit dem Satz: “Heute eine fremde Katze gestreichelt“. Es sind die kleinen Dinge im Leben.


Inzwischen habe ich das Glas geöffnet, jeden Zettel durchgelesen und mich an alle wundervollen Momente erinnert, dabei vielleicht die ein oder andere Freudenträne vergossen und in Erinnerungen geschwellt. Für mich ist die Lucky Jar, wie ich sie nenne, ideal um kleine Momente zu geniessen und zu sehen wie viele schöne Erinnerungen man innerhalb 365 Tagen sammeln kann.

Die Zettel werde ich nicht wegschmeissen, sondern in einer kleinen Dose aufbewahren. Irgendwann werde ich dann hoffentlich ganz viele Dosen mit bunten Zetteln haben und sehe wie schön mein Leben doch eigentlich ist. Zurzeit ist meine Lucky Jar 2018 noch leer, aber bald werden wieder Zettel reinwandern mit schönen Momenten, die ich erlebe.

In diesem Sinne wünsche ich euch etwas verspätet ein schönes neues Jahr mit vielen bunten Momenten in denen ihr herzhaft lachen, die Zeit mit euren Liebsten geniessen und ganz viele Bücher verschlingen könnt!

Written by Julia

    13 Kommentare

  1. kleinewelle Januar 6, 2018 at 9:56 pm Antworten

    Hallo,
    was für eine wundervolle Idee! 🙂
    Ich glaube, das mache ich für 2018 auch. Obwohl ich 2017 nicht so schlecht in Erinnerung habe, vergisst man doch manchmal die Kleinigkeiten, die einen glücklich machen.
    Vielleicht bekomme ich meinen Mann dazu überredet das wir vielleicht ein Familienglas anlegen, dann können wir Ende des Jahres gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. 😀
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    • Julia Januar 8, 2018 at 8:59 pm Antworten

      Hey Diana
      Ein Familienglas wäre eine wirklich schöne Idee! Dann sieht man auch wie viele schöne gemeinsame Momente man erlebt 🙂
      Liebe Grüsse
      Julia

  2. Kitsune Januar 5, 2018 at 11:36 am Antworten

    Die Idee klingt wirklich schön. Aber ich weiß, wie das bei mir laufen würde. Wie alle bisher gescheiterten Projekte ala Tagebuch, handschriftlicher Redaktionsplan fürs Bloggen.. XD

    • Julia Januar 8, 2018 at 9:00 pm Antworten

      Hey Kitsune!
      Ich kenne das, bei mir scheitern solche Projekte auch sehr oft, Tagebücher, Handlettering… Das Lucky Jar ist aber super für zwischendurch und macht kaum aufwand. Kleiner Zettel, zwei oder drei Stichworte und ab ins Glas damit! Das ist in wenigen Sekunden erledigt. Ausprobieren schadet ja nichts 🙂
      Liebste Grüsse
      Julia

      • Kitsune Januar 9, 2018 at 12:33 pm Antworten

        Ich müsste bei meinem erst mal aussortieren, was ich schon gelesen habe. ^^ Und dann alle neuen rein.. ach.. mal sehen. 😀

  3. seitenwandlerin Januar 5, 2018 at 11:04 am Antworten

    Was für eine schöne Idee! Tolle Inspiration für 2018- Danke!
    LG Isabel

  4. Isabella Januar 4, 2018 at 1:55 pm Antworten

    Ich habe einen Lucky Jar (was für ein schöner Name, den kannte ich noch gar nicht!) schon seit zwei Jahren und kann dir da nur zustimmen – es ist wirklich so eine wundervolle Erfahrung, sich einfach diese Dinge zu notieren und dann am Ende des Jahres darauf zurückzublicken. Vor allem, weil es kaum Zeit frisst.

    Ich hoffe, es geht dir gut! Und natürlich alles Gute für 2018 <3

    Alles Liebe
    Isabella

    • Julia Januar 4, 2018 at 8:31 pm Antworten

      Liebe Isabella
      Das ist ja super! Wie heisst denn deine Lucky Jar? Ich kenne den “richtigen” Namen dafür gar nicht, aber ich finde Lucky Jar passt ganz gut. Bewahrst du alle Zettel auf oder wandern sie irgendwann in den Müll?
      Ich wünsche dir ebenfalls von Herzen alles Gute fürs kommende Jahr und wünsche dir viel Spass mit deiner Lucky Jar. Ich hoffe sie wird schon nach ein paar Monaten randvoll sein!
      Grosse Knuddelumarmung
      Julia

  5. elizzy91 Januar 4, 2018 at 11:54 am Antworten

    Liebe Julia, welch eine wundervolle Idee <3 Einfach nur grossartig! Ich wünsche dir, dass sich dein Glas für 2018 mit doppelt so vielen schönen Momenten füllt <3

    • Julia Januar 4, 2018 at 8:29 pm Antworten

      Liebe Elizzy
      Das ist unglaublich lieb von dir, vielen Dank <3 Ich hoffe dass 2018 auch für dich viele schöne Momente beinhaltet, mit oder ohne Lucky Jar 🙂
      Liebe grüsse
      Julia

  6. reginarewritten Januar 4, 2018 at 11:42 am Antworten

    Hey Julia😊
    Die Idee ist wirklich toll. Vor allem, wenn mam gerade total viel Stess hat, ist es doch schön, auf die angesammelten postiven Dinge zu schauen.
    Liebe Grüße
    Regina

    • Julia Januar 4, 2018 at 8:28 pm Antworten

      Hey Regina
      Ja das ist wirklich so, es ist schön mitanzusehen wie das Glas immer voller wird und bereits nach einigen Wochen ein paar Zettel drin liegen. 🙂
      Liebe Grüsse
      Julia

  7. Cary Januar 4, 2018 at 10:43 am Antworten

    Das ist eine unglaublich schöne Idee. *geht sich ein Glas suchen*

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: