Richtig gelesen, dieses Buch habe ich nicht beendet. Ich wollte es mögen, wirklich. Als ich mich dann aber bis Seite 318 zum Durchlesen, oder viel mehr durchblättern, zwingen musste, war es für mich ein deutliches Zeichen um das Buch wegzulegen. Wieso mich das Buch aber nicht überzeugen konnte und weshalb ich es abgebrochen habe, will ich euch gerne näher erklären.


Inhalt

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.
Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten…

Kurz-Info

• Autor: Armand Baltazar
• Übersetzer: Tanja Ohlsen
• Verlag: cbj, Verlagsgruppe Randomhouse
• Seiten: 622
• ISBN: 978-3-570-17447-0
• Genre: Science-Fiction, Kinderbuch

Herzlichen Dank an cbj, der Verlagsgruppe Randomhouse und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Meine Meinung

Timeless Retter der verlorenen Zeit machte mich auf der Frankfurter Buchmesse bereits neugierig. Schuld daran waren eindeutig die Illustrationen. Gerade für jüngere Kinder, die das Lesen noch nicht für sich entdeckt haben, können solche illustrierten Bücher sehr hilfreich sein. Die Illustrationen sind wirklich liebevoll gezeichnet. Die Charaktere wirken sehr lebensecht und sind sehr detailreich.

Der Weltenbau ist ebenfalls einzigartig, denn dieser Mix zwischen Vergangenheit und Zukunft ist Armand Baltazar mehr als gelungen. Roboter neben Dampfschiffen, Hoverboards neben Piratenschiffen. Klingt doch super genial, oder?

Schöne Illustrationen und ein genialer Weltenbau bilden ein gutes Grundgerüst für ein Buch, jedoch machen sie nicht den ganzen Inhalt aus. Die Handlung, der Kern des Buches, verläuft sich in den 600 Seiten im Sand. Es scheint als habe der Autor teilweise selbst die eigentliche Geschichte vergessen und sich in den vielen Zwischenabenteuern verloren.

Dadurch ist das Buch sehr langatmig und zieht sich in die Länge. Kinderbücher sollten luftig leicht zu lesen sein und das war hier nicht der Fall. Stattdessen zieht sich alles wie Kaugummi und obwohl ich jeden Abend mehrere Seiten gelesen habe, kam ich dem Ende nur schleppend entgegen. Und sobald dieser Punkt erst einmal erreicht ist, wird das Lesen zu einer Qual. Das Buch lag anklagend auf meinem Nachtisch und starrte mich vorwurfsvoll an. Ich versuchte wirklich immer wieder aufs Neue mich auf die Geschichte einzulassen und Spass zu haben, aber die gewünschte Euphorie blieb leider aus.

Das Besondere darin

Die Illustrationen und der Weltenaufbau sind grandios. Vor allem die wunderschönen Zeichnungen wecken das Interesse und ich schaue mir das Cover und die Bilder darin immer noch gerne an. Detailreich und realitätsnahe untermahlen die Bilder die Geschichte, auch wenn sich diese manchmal im Sand verläuft.

Was dem Buch fehlt

Ein solider roter Faden. Die eigentliche Mission von Diego und seinen Freunden wird nur sehr selten erwähnt, stattdessen erleben sie Abenteuer, die zwar witzig, aber irreführend sind. Es waren zu viele Zwischenabenteuer für meinen Geschmack. Ich mag es, wenn die Handlung voranschreitet und nicht zig Abenteuer bewältigt werden müssen.

Fazit

Eine Leseempfehlung kann ich nicht aussprechen, da ich nicht das ganze Buch kenne. Vielleicht kam am Ende noch der grosse Knüller und das Tempo der Geschichte nimmt zu. Allerdings hat die Geschichte um Diego und seine Freunde für mich an Reiz verloren. Die Illustrationen sind wunderschön, allerdings sind 600 Seiten schlichtweg zu viel für ein Kinderbuch.

Mich konnte Timeless – Retter der verlorenen Zeit nicht überzeugen. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht der eigentlichen Zielgruppe entspreche, aber ein gutes Kinder- oder Jugendbuch schafft es auch ältere Leser zu überzeugen.

 

Weitere Meinungen zum Buch:
Traumrealistin
Mein Bücherregal und ich
Ink of Books

xo-Julias-300x120

Written by Julia

    4 Kommentare

  1. Elli Dezember 9, 2017 at 10:41 pm Antworten

    Hi Julia,
    oh wie schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat; es hört sich wirklich toll an und sieht ja auch so aus. Aber die Illustrationen können noch so schön sein, wenn man nicht weiß, wohin es eigentlich gehen soll. Ich denke ich lass dann erst mal die Finger davon, durch solche Bücher kann ich mich auch nicht “quälen”.
    Liebste Grüße,
    Elli

    • Julia Dezember 11, 2017 at 10:15 pm Antworten

      Liebe Elli
      ich finde es auch sehr schade dass ich das Buch abbrechen “musste”. Aber weiterlesen und mich weiterquälen und eine Leseflaute haben? Nein danke. Timeless hat zwar viel Potenzial, aber 600 Seiten sind schlichtweg zu viel für ein Kinderbuch.
      Liebe Grüsse
      Julia

  2. Schnute Dezember 7, 2017 at 9:29 am Antworten

    Das Buch wartet auch schon bei mir darauf, gelesen zu werden. Ich habe schonmal reingeblättert und die Illustrationen sind wirklich der Wahnsinn. Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie die Geschichte sein wird. Schade, dass es Dich nicht begeistern konnte. Aber die genannten Punkte kann ich voll und ganz verstehen.

    • Julia Dezember 11, 2017 at 10:12 pm Antworten

      Das Buch lädt wirklich dazu ein es durchzublättern und die Bilder zu bestaunen. Ich hoffe es kann dich besser überzeugen als mich 🙂

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: