Bei meinem letzten Rundgang durch die Bibliothek bin ich auf dieses Prachtexemplar gestossen und musste es mir sofort ausleihen. Ich bin kein grosser Fan von Märchen Neuerzählungen, jedoch hat mich das Cover sofort neugierig gemacht. Ein Blick hinein und ich war fasziniert. Aber sind die wunderschönen Zeichnungen das einzig Positive am Buch? Kann Die Schöne und das Biest als Comic funktionieren?


Inhalt

Belle lebt bescheiden in einem kleine Haus zusammen mit ihren beiden Schwestern und ihrem Vater. Wenn sie nicht gerade gezwungen ist, den Launen ihrer zickigen und auf ihre Schönheit neidischen Schwestern nachzukommen, zieht sie sich am liebsten mit ihren Büchern in ihre Traumwelt zurück. Doch eines Nachts wird ihr Dorf von einem fliegenden Schiff angegriffen, aus dem Dämonen steigen, die sich der schmutzigen Seelen der Dorfleute bemächtigen. Aus Liebe bittet Belle diese, ihre Familie im Gegenzug für ihr Leben zu verschonen. Sie trifft daraufhin den Anführer, das Biest, und wird so in den Strudel eines furchtbaren Fluchs hineingezogen…

Kurz-Info

• Autor: Maxe L’Hermenier, Looky
• Verlag: Splitter Verlag
• Seiten: 96
• ISBN: 978-3-95839-074-4
• Genre: Märchen Neuerzählung, Fantasy


Dieser Comic erzählt eine allseitsbekannte Geschichte. Die Grundzüge sind gleich wie beim Märchen: Belle, die Bücherverrückte, und das Biest, der ein gutes Herz hat, obwohl er nicht gerade so aussieht.
Jedoch erzählt der Comic nicht das typische Märchen, sondern hat das ein oder andere Detail abgeändert. So lebt das Biest nicht in einem Schloss, sondern hat ein fliegendes Schiff mitsamt Dämonencrew. Ich fand die Art wie die Geschichte verändert wurde sehr genial und ich war begeistert! Im Gegensatz zum eigentlichen Märchen war ich hier stellenweise unsicher, wie der Comic enden wird.

Der Zeichnungsstil ist einfach nur wunderschön und genau nach meinem Geschmack. Die Zeichnungen sind farbig, allerdings nicht zu knallig, sondern sehr idyllisch. Besonders die Hintergründe sind mit viel Details gezeichnet. Ich kann leider keine grosse Vergleiche zu anderen Comics machen, da ich noch ein Comic-Neuling bin. Allerdings haben die Zeichnungen irgendetwas angenehmes an sich und ich könnte sie stundenlang anschauen!

Eine reine Lobeshymne wird es aber leider nicht, da ich auch ein paar Kritikpunkte habe. Da wären beispielsweise die abrupten Szenenwechsel, ohne Beschreibung wo man sich gerade in der Geschichte befindet. Man blättert die Seite um und landet in einer völlig anderen Szene. Stellenweise war ich so verwirrt, dass ich glaubte die Seiten klebte zusammen und ich hätte einen Teil der Geschichte verpasst.

Auch die Figuren oder eher deren Entwicklung liessen etwas zu wünschen übrig. Die Charaktere handeln teils völlig kopflos und schmeissen mal eben das ganze Charakterkonzept über den Haufen. Wollte man zu viel Stoff in ein Band drücken?

Fazit

Die Schöne und das Biest konnte mich als Comic positiv überraschen, trotz kleiner Kritikpunkte. Die Story ist zwar an die ursprüngliche Geschichte angelehnt, hält aber trotzdem Überraschungen bereit, die ich nicht erwartet hätte. Für die Märchenfans unter euch: Gebt dem Comic eine Chance und lasst euch eine etwas andere Geschichte von Belle erzählen. Alleine schon die Zeichnungen sind ein Blick wert!

 

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: