Bücherboxen sind im Trend, nicht nur eigenständige Boxen wie Owlcrate oder The Bookish Prophet, sondern auch manche Verlage bieten inzwischen Bücherboxen an, wie beispielsweise beim Drachenmondverlag. Die ganzen Unpacking Videos und Bilder machten mich neugierig und ich wollte mir eine Buchbox kaufen.

Als Belohnung für die bestandene Lehrabschlussprüfungen im Juni gönnte ich mir also ein “Drei Monats Abo” der Fairyloot. Hält die Bücherbox was sie verspricht? Oder wirft man gar sein Geld zum Fenster raus?
Spoilerwarnung: Ich werde die Inhalte der Juli, August und September Boxen zeigen. Falls ihr die Boxen noch nicht bekommen habt, empfehle ich also diesen Beitrag nicht anzuschauen.

Sidenote: Dieser Beitrag spiegelt meine eigene Meinung wieder, ich habe mir die Boxen selber gekauft und werde nicht von Fairyloot gesponsert o.ä.


Eckdaten und Kosten

Die Fairyloot gibt es seit etwas mehr als einem Jahr und kommt aus Grossbritannien. Egal ob Einzelbestellungen oder Abonnements, ihr könnt die Boxen jeweils nur zu einem gewissen Zeitfenster bestellen. Da die Boxen limitiert sind, kündigt Fairyloot in ihrem Newsletter sowie auf sämtlichen Social Media Kanälen jeweils an, wann man die aktuelle Box bestellen kann. Das Zeitfenster beträgt ein paar Tage, wobei manche Boxen bereits nach wenigen Minuten ausverkauft waren.

Vorsicht bei drei oder sechs Monate “Abos”. Ich dachte irrtümlicherweise, dass es sich bei einem drei Monatsabo um eine begrenzte Bestellung handelt. Sprich: Man bekommt die Bücherbox der nächsten drei Monate. Falsch gedacht. Es handelt sich dabei nur um die Bezahlungsart. Ich erhalte jeden Monat eine Bücherbox, bezahle aber nur alle drei Monate. Zwar wird das überall hingeschrieben, aber ich habe das falsch verstanden. Ohne es zu wollen wurde mir also der Betrag von meiner Karte abgezogen. Fairyloot zahlt einem das bereits bezahlte Geld nicht zurück, man hat nur die Möglichkeit das Abo zu kündigen, was ich jetzt auch getan habe.

Für eine Bücherbox bezahle ich fast CHF 45.- Nicht gerade günstig, denn die Box enthält nur ein Buch (Hardcover) mit ein paar Goodies. Jedoch sind in dem Preis die Versandkosten mit inbegriffen. Kann gut sein, dass der Versand nach Deutschland nicht so viel kostet und ihr dementsprechend weniger bezahlt.


Juli Box: Trickster

Das Thema klang wirklich vielversprechend und war auch ausschlaggebend für meine Entscheidung, dass ich eine Fairyloot haben möchte.

Meine allererste Fairyloot kam etwas verspätet an. Am 2. August durfte ich sie dann aber auch in Empfang nehmen und habe sie freudig ausgepackt. Die Goodies fand ich ganz niedlich, mein Highlight sind aber definitiv die Hogwarts Spielkarten. Die Sherlock Tasse ist auch ganz süss und ich habe nun auch endlich Sherlock Merch in meinem Regal! Die Loki-Bodylotion riecht etwas intensiv, ist aber mit den Loki Aufklebern ganz süss. Es gab noch ein paar andere Goodies, allerdings habe ich vergessen ein Foto zu machen. Ich bin eine schlechte Bloggerin!

Das Buch Daughter of the burning City konnte mich auch überzeugen, zumindest die ersten paar Seiten davon und das wundervolle Cover! Es steht immer noch ungelesen in meinem Regal, aber ich freue mich es bald lesen zu können.

Fazit der Juli Box: Ein gelungener Start. Das Buch trifft meinen Geschmack, die Goodies sind nützlich und niedlich. Das Thema hat mir wie gedacht zugesagt.

 

August Box: Otherworlds

“Otherworlds” reizte mich nicht so sehr, aber man kann die Abos leider nicht pausieren. Man kann höchstens das Abo künden und dann wieder reaktivieren, allerdings muss man das Zeitfenster dafür ebenfalls beachten. Pech gehabt, die Box war schon auf dem Weg zu mir. Pünktlich Am 25. August traf sie bei mir ein.

Leider war die Freude schnell verflogen, die Goodies, die ich darin entdeckte trafen überhaupt nicht meinen Geschmack. Dieses Mal waren auch sehr viele Leseproben und Autoreninterviews mit dabei. Eine tolle Idee, nur leider interessieren mich deren Bücher nicht und das Englisch ist für mich zu hochstehend.

Wicked like wildfire war das eigentliche Buch dazu, aber auch das fand ich eher “meh”. Vielleicht ist es wirklich ein kleiner Schatz, aber der Klappentext sowie die ersten Seiten reizen mich überhaupt nicht.

Fazit der August Box: Ein Griff ins Klo. Weder die Goodies noch das Buch konnten mich überzeugen, weshalb ich die Box auch verschenkt habe. Ich war wirklich enttäuscht und ich bereute meine Entscheidung, gleich ein drei Monats Abo gekauft zu haben. (Damals dachte ich noch, es handelt sich tatsächlich um ein drei Monats Abo).

 

September Box: All the sass

Meine September Box habe ich erst Ende Oktober erhalten. Fairyloot hatte offenbar Probleme die Pakete in die Schweiz zu schicken, denn sämtliche Pakete wurden retourniert und aus welchen Gründen auch immer nach Amerika geschickt. Das meinte zumindest der Kundendienst.

Nachdem die August Box ein Griff ins Klo war, war ich umso mehr begeistert von dieser Box. Besonders die wundervolle Tasche hat es mir angetan und die Mütze für die kommenden, eiskalten Tage. Am meisten Freude hatte ich allerdings an der Hot Chocolate for sassy demi gods. Ich liebe Percy Jackson Goodies! Die englische Leseprobe von The Gentlemans Guide to Vide and virtue war ausserdem auch dabei, das deutsche Buch Cavaliersreise – die Bekenntnisse eines Gentlemans gehört zu meinen Jahreshighlights, weshalb ich mich auch über dieses Goodie freute.

Even the darkest stars hat ein wundervolles Cover und ich war direkt schockverliebt. Gelesen habe ich es noch nicht, aber Isabella war aber begeistert von dem Buch, weshalb ich jetzt umso neugieriger bin.

Fazit der September Box: Ich bin begeistert! Das Buch klingt super interessant, die Goodies treffen meinen Geschmack und sind ausserdem super nützlich. Ich mag Goodies wie Taschen und Mützen, die man auch wirklich brauchen kann und nicht nur in der Ecke verstauben.


Gesamtfazit der Fairyloot

Mit den Buchboxen ist es immer so eine Sache, manche lieben sie, andere finden es völliger Quatsch. Eigentlich wollte ich nach den drei erhaltenen Boxen eine Pause einlegen, allerdings bekomme ich durch meine Unfähigkeit richtig zu lesen nun weitere drei Boxen. Meine Begeisterung lässt sehr zu wünschen übrig.

Für mich stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht. Das Risiko, dass eine Box einem nicht gefällt, ist mir schlicht zu hoch. Ausserdem hat das Ganze auch einen stolzen Preis. Mit umgerechnet 38 Euro könnte ich mir locker vier Taschenbücher kaufen. Oder zwei Hardcover. Oder drei Taschenbücher und Goodies, die mir wirklich gefallen. Zudem sollte man nicht damit rechnen, die Boxen jeden Monat am gleichen Tag zu bekommen. Die August Box traf überpünktlich ein, bei den anderen zwei musste ich sehnlichst darauf warten.

Falls ihr ein Fan von Buchboxen seid, gerne Englischsprachige Bücher liest und das auch einigermassen gut könnt, kann ich euch die Fairyloot empfehlen. Allerdings nur als Einzelbox(!), denn bei einem Abo vergisst man schnell mal zu kündigen, und bezahlt so unweigerlich gleich für die nächsten drei Monate.

Noch ein paar Worte zum Kundendienst der Fairyloot. Man erhält innert 48 Stunden eine Antwort. Sie haben mir auch ab und zu Status Updates meiner September Box geschickt und mich so auf dem Laufenden gehalten. Mit dem Kundenservice bin ich wirklich mehr als zufrieden und die Mitarbeiter sind super nett. Für die Probleme mit der September Box schenken sie mir sogar die Dezember Box! Wieso kann nicht jeder Kundendienst so freundlich sein?

Ich habe vorerst genug Geld zum Fenster rausgeschmissen und ärgere mich sehr, dass ich das “Drei Monats Abo” falsch verstanden habe. Natürlich bin ich selber schuld an meiner Situation, gerade deshalb ärgere ich mich umso mehr. Ausserdem ist meine Oktober Box immer noch nicht bei mir angekommen. Ob sie wohl wieder nach Amerika geschickt wurde?

Was haltet ihr von Buchboxen? Könnt ihr eine Buchbox empfehlen oder von einer abraten?

Written by Julia

    20 Kommentare

  1. Elena November 13, 2017 at 11:30 pm Antworten

    Danke für deinen Bericht, der ein bisschen anders als sonst üblich ausfiel. Dass mit den Drei-Monats-Abo ist echt nervig. Und vor allem nicht pausieren zu können. Wobei das auch nur bedingt hilft, wenn man vergisst regelmäßig weiterzupauieren und dann plötzlich eine Kochbox kommt … Aber ich schweife ab. Derzeit ist mir die Box auch noch zu teuer, aber wenn ich nicht mehr Studentin bin, habe ich vor, mir so etwas ab und zu zu gönnen 🙂

    • Julia November 16, 2017 at 7:26 pm Antworten

      Hey Elena
      Fairyloot ist auf Young Adult spezialisiert, also ist die Wahrscheinlich keine eine Kochbox zu bekommen hoffentlich ziemlich gering. Aber ich weiss was du meinst. Ich finde Fairyloot verhält sich da etwas unflexibel, bei anderen Buchboxen geht Pausieren schliesslich auch.
      Wenn dich das Thema interessiert: Greif zu und gönn dir was! Aber von einem Abo rate ich dir, zumindest bei der Fairyloot, ab 😀
      Liebe Grüsse
      Julia

      • Elena November 16, 2017 at 8:37 pm Antworten

        Hey Julia,
        ja, das ist mir auch klar. Hat mich nur an mein Erlebnis mit Kochboxen erinnert, die funktionieren ja vom Prinzip her ganz ähnlich, wenn auch mit anderen Inhalt. Jedenfalls finde ich das bei einer Abo-Funktion ein absolutes Muss, dass Pause machen möglich ist.
        Liebe Grüße
        Elena

  2. jenlovetoread November 9, 2017 at 10:39 pm Antworten

    Hey, Julia. Ich sehe es ähnlich. Das Risiko ist verdammt hoch und der Preis sitzt dann doch ganz schön in der Tasche. Nachdem ich mit einer Box voll ins Klo gegriffen habe, bei einer anderen 2x ein Buch drinnen hatte, welches ich schon besaß habe ich damit nun auch aufgehört. Es ist eine herrliche Idee und manchmal sind die Boxen richtig geil und bei anderen ärgert man sich dumm und dämlich. Ich geh dann doch lieber selbst shoppen :3

    • Julia November 10, 2017 at 7:16 pm Antworten

      Hey Jen
      Oh nein, da hattest du aber wirklich Pech. Schade 🙁 Ich habe vorerst auch genug von Bücherboxen. Ausser jemand stellt eine persönlich für mich zusammen und schenkt sie mir dann, das wiederum finde ich eine total schöne Idee. Ich werde so eine Buchbox auch für eine Freundin zusammenstellen, aber da ich ihren Buchgeschmack kenne, ist es sowieso viel passender und persönlicher. 🙂
      Liebe Grüsse
      Julia

  3. jacquysthoughts November 8, 2017 at 9:58 pm Antworten

    Danke für den Bericht!
    Ich vertrete da auch deinen Standpunkt: cool finde ich die Inhalte schon, aber mir ist es einfach zu teuer. Selbst wenn es die Garantie gäbe, dass einem das Buch gefällt. Viele Goodies sind zwar echt süß, aber viele dann doch relativ nutzlos wenn man ehrlich ist. Zudem bin ich auch niemand, der gerne einfach nur “Kram” ohne Nutzen rumliegen hat, darum ist das einfach nichts für mich. Da bestelle ich mir die Dinge lieber einzeln, wenn ich sie haben möchte.
    Dass sich das Abo einfach verlängert hat, ist wirklich total ärgerlich. Ich hätte es aber auch so verstanden, dass es nach diesen drei Monaten dann endet. Tut mir echt leid für dich 🙁

    • Julia November 10, 2017 at 7:13 pm Antworten

      Liebe Jacquy
      Da bin ich vollkommen auf deiner Seite! Ich mag zwar Goodies, allerdings müssen sie in irgendeiner Weise nützlich sein. Tassen finde ich eher suboptimal, davon habe ich schon sehr viele. Aber gerade Taschen und Notizblöcke finde ich super nützlich und auch von Lesezeichen kann ich nie genug bekommen. Aber ich brauche die dann auch wirklich und sie liegen nicht nur in der Gegend rum.
      Ich habe es zwischenzeitlich aufgegeben mich darüber zu ärgern. Sowas wird mir garantiert nicht mehr passieren 😀 Durch die ständigen Verspätungen und das hin und her mit dem Kundendienst freue ich mich aber gar nicht mehr auf meine kommenden Boxen. Egal wie gut der Inhalt sein wird, der bittere Geschmack bleibt.
      Schönes Wochenende und liebe Grüsse
      Julia

      • jacquysthoughts November 11, 2017 at 3:57 pm Antworten

        Ja, genau. Notizblöcke und Lesezeichen kann man nie genug haben.
        Ach, Mist. Das ist wirklich total schade, ich verstehe dich da aber sehr gut. Ich hoffe natürlich trotzdem, dass der Inhalt gut wird, damit es nicht völlig umsonst ist.

  4. Katharina (Keksmond) November 8, 2017 at 8:35 pm Antworten

    Hey Julia,

    ich habe noch keine Buchbox ausprobiert, aber ich glaube, dass ich das auch (erstmal) nicht möchte. Mir ist das Risiko einfach zu hoch, dass es eben ein Flop ist und man dafür teures Geld bezahlt. Ich denke, ich suche mir die Bücher und den Merch lieber selber aus!
    Ich hoffe, deine Oktoberbox kommt bald, vielleicht kann sie dich ja über das Ärgernis mit dem nochmaligen Abo hinwegtrösten!

    Liebe Grüße,
    Katharina

    • Julia November 10, 2017 at 7:10 pm Antworten

      Hey Katharina!
      Das Risiko besteht natürlich bei jeder Buchbox. Man könnte natürlich auch sagen, dass man so seinen Lesehorizont erweitert und Bücher liest, die man sonst nicht mal genauer angeschaut hätte?
      Meine Oktoberbox ging wohl verloren, nicht mal das Fairyloot Team weiss wo die abgeblieben ist und schicken mir eine neue. Ich hoffe mit den anderen Boxen habe ich weniger Probleme, denn das ganze nervt inzwischen nur noch und ich freue mich gar nicht über die kommenden Boxen 🙁
      Liebe Grüsse
      Julia

  5. Stopfi November 8, 2017 at 3:11 pm Antworten

    Hallo liebe Julia!
    Vielen Dank für deinen tollen Bericht! Ich sehe das genau wie du: mit Buchboxen ist es so eine Sache…ich verfolge jetzt schon seit sicher Anfang des Jahres alle möglichen Buchboxen, von amerikanischen, britischen bis hin zu deutschen. Und obwohl ich ab und an kurz davor war, mir eine zu bestellen, war ich bis jetzt immer zu geizig. Vorgestern hab ich mir allerdings die Fairyloot für Dezember bestellt, einfach, weil ich es endlich mal ausprobieren wollte. Okay, eigentlich nur, weil der Print so wunderschön ist, aber gut ^^
    Ich denke aber nicht, dass ich je eine Buchbox abonnieren würde. Mir ist die Gefahr einfach zu groß, dass mich die Sachen darin nicht ansprechen. Und dafür ist mir mein Geld wiederum zu schade.
    Und gerade Boxen wie Fairyloot oder Owlcrate sind durch den Versand ziemlich teuer. Und die deutschen Buchboxen wirken auf mich größtenteils noch sehr einfach und etwas laienhaft. Deswegen sprechen die mich überhaupt nicht an.
    Also…ich sehe das so: Ausprobieren kann man das mal – aber ich denke auf Dauer wäre das nichts für mich!
    Liebe Grüße,
    Emily

    • Julia November 10, 2017 at 7:07 pm Antworten

      Liebe Emily
      Bitte gerne! Für mich war klar dass es so einen Vergleichsbeitrag geben würde, allerdings hatte ich erwartet dass ich etwas positiver von der Fairyloot reden könnte 🙂
      Ich kenne dein Dilemma, ich habe lange gesucht und gezögert, bis mich dann Fairyloot mit “Trickster” an der Angel hatte. Für Zwischendurch ist so eine Box ganz cool und eignet sich gut um sich selber mal etwas zu schenken, aber jeden Monat? Bitte nicht.
      Ich bin sehr gespannt was du von der Fairyloot halten wirst. Mir hätte das Thema nicht zugesagt, aber ich bekomme jetzt eine, also lass ich mich einfach überraschen 🙂
      Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
      Julia

  6. Kitsune November 8, 2017 at 2:26 pm Antworten

    Ich muss ja leider sagen, dass mir das Preisleistungsverhältnis von einem Großteil dieser Boxen nicht zusagen. Die Beigaben wirken bei vielen so lieblos zusammengestellt. Vielleicht gibt es ja irgendwo eine Box, die mich komplett umhauen würde, diese mir allerdings bislang noch nicht begegnet.

    • Julia November 10, 2017 at 7:03 pm Antworten

      Da muss ich leider nickend zustimmen. Und oft sind dieselben Produkte drin. Tassen, Lesezeichen, Kerzen. Irgendwann hat man auch genug davon. Falls dich Bücherboxen interessieren kannst du mal beim Blog I am Jane etwas stöbern, sie hat verschiedene Bücherboxen (auch von Deutschland) getestet. Vielleicht sagt dir eine davon zu? Falls ja bleibe ich aber bei meinem Tipp: Bestell nur eine Box und mach nicht den gleichen Fehler wie ich 😀
      Liebste Grüsse
      Julia

  7. bknicole November 8, 2017 at 1:22 pm Antworten

    Ich habe bisher noch keine Buchbox abonniert, weil ich mir das derzeit einfach nicht leisten kann. Aber manche der Boxen fand ich vom Thema her schon interessant und vor allem der Inhalt der dritten Box hätte mir auch zugesagt, da ich Percy Jackson ebenfalls liebe. Ich hätte übrigens auch gedacht, dass drei Monate bedeutet, dass man für drei Boxen zahlt. Finde ich irgendwie auch etwas irreführend, aber gut wenn zumindest der Service dann gepasst hat. Hatte das auch schon via Twitter mitbekommen und deine Tweets dazu gelesen. Dass die Boxen aber immer erst so spät ankommen ist natürlich ärgerlich, denn so bekommt man vielleicht ja schon durch Instagram mit, was drinnen war und das nimmt die Überraschung.

    • Julia November 10, 2017 at 7:01 pm Antworten

      Hey Nicole
      Bei Fairyloot würde ich wie gesagt nur eine Einzelbox empfehlen, alles andere ist zu viel des Guten. Die Preise für solche Boxen stimmen oft nicht mit der Leistung überein und gerade wenn sie dann noch so spät ankommen und man sich spoilert, ärgert man sich natürlich zu recht.
      Da ich kein Instagram habe, kann ich Spoiler gut umgehen. Nerviger sind dann hingegen Unpacking-Beiträge, bei denen der Inhalt schon im ersten Satz steht oder das Bild gezeigt wird.
      Liebe Grüsse
      Julia

  8. Sas November 8, 2017 at 1:19 pm Antworten

    Huhu Julia,

    ich finde die Idee von Bücher-Boxen grundsätzlich total super. Ich stehe generell auf Überraschungsboxen, warum sollte es also bei Büchern etwas anderes sein? 😉
    Allerdings kann ich für mich die Preise, die teilweise dafür verlangt werden, nicht rechtfertigen. Zumal ich meist doch einen eher eigenwilligen Lesegeschmack habe und vermutlich mit vielen Büchern nichts anfangen könnte. Da kaufe ich dann doch lieber gezielt etwas, das ich mag. Vor allem, weil ich definitiv im Ausland bestellen müsste, weil ich ja ungern auf deutsch lese 😉

    Ich habe neulich darüber nachgedacht, ob es nicht cool wäre, eine eigene Box zu starten – auf englisch und auch gerne mit älteren Büchern statt Neuerscheinungen. Aber das wäre vermutlich ein Mammut-Projekt, für das man ja auch Partner (für die Goodies) bräuchte. Aber die Idee ist da…

    Liebe Grüße
    Sas

    • Julia November 10, 2017 at 6:58 pm Antworten

      Hey Sas
      Ich finde die eigentliche Idee von Bücherboxen super genial, ich liebe Überraschungen und gerade wenn Bücher mit dabei sind, bin ich sofort Feuer und Flamme dafür! Allerdings hat das ganze einen sehr stolzen Preie, gerade weil es in der Schweiz kein solchen Angebot gibt und man im Ausland bestellen muss.
      Eine eigene Boxe wäre schon interessant, besonders wenn es nicht im 08/15 YA Bereich ist und auch ältere Exemplare enthält. Dort besteht dann einfach die Gefahr, dass man das Buch schon hat. Es wäre ein Mammut-Projekt, da stimme ich dir zu. Aber es wäre irgendwie machbar, denke ich zumindest 🙂
      Liebste Grüsse und einen guten Start ins Wochenende
      Julia

  9. Jill von Letterheart November 8, 2017 at 1:19 pm Antworten

    Liebe Julia,

    Schade, dass dich deine bisherigen Erfahrungen eher enttäuscht zurücklassen.
    Ich selbst bin ein Riesen Fan der Box und habe bisher noch keine gefunden, die mich so begeistern konnte – gerade im Preis-Leistungs-Verhältnis…aber Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich!
    Und beim Kundenservice kann ich dir nur zustimmen, da ist das FairyLoot Team mehr als nur vorbildlich!
    Diesen Monat werde ich noch die Illumicrate ausprobieren, da bin ich schon sehr gespannt.
    Ich hoffe, dass du bald eine glücklichere Entscheidung für dich findest.

    Liebe Grüße ❤ Jill

    • Julia November 10, 2017 at 6:55 pm Antworten

      Liebe Jill
      Da ich nur die Fairyloot kenne ist es schwer Vergleiche zu ziehen, aber für mich stimmt das Preis Leistungsverhältnis überhaupt nicht. Aber bei Buchboxen mit so hohen Versandkosten in die Schweiz ist es schwer eine zu finden, die nicht ein halbes Vermögen kostet 🙂
      Mit der Illumicrate habe ich auch schon öfters einen Blick drauf geworfen, aber ich entweder waren die Versandkosten zu hoch oder sie liefern nicht in die Schweiz. Irgendeinen Haken gab es auf jeden Fall 😀
      Liebe Grüsse und ein wundervolles Wochenende
      Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: