Seit einer halben Ewigkeit schmorte das Buch auf meiner Leseliste und wurde dann letztes Jahr gekauft, nur um wieder im SuB zu verschwinden. Irgendwann wurde mein schlechtes Gewissen aber so riesig, dass ich das Buch aus dem Regal zog und begann zu lesen. Zum Glück! Denn Die Bücherdiebin konnte mich wirklich überzeugen.


Klappentext

Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.
Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns …

Kurz-Info

• Autor: Markus Zusak
• Verlag: Blanvalet
• Seiten: 608


zur Story

Was mich sofort faszinierte war der Erzähler. Ich dachte, dass Buch sei aus der Sicht von Liesel geschrieben oder würde die Perspektiven wechseln. Aber tatsächlich erzählt der Tod höchstpersönlich vom zweiten Weltkrieg und somit auch von Liesel. Was mich aber noch viel mehr faszinierte war die Menschlichkeit am Tod. Er versucht dem Leser zu erklären, dass er eigentlich nicht zu den Bösen gehört und nicht verachtet werden sollte. Der Tod ist ein Teil des Lebens. Auch für ihn waren die Weltkriege nicht einfach und er liebt seinen Job ganz bestimmt nicht. Denn wie er selbst zugibt, fällt es ihm schwer die Lebenden anzublicken. Wie sie um die gerade verstorbenen trauern, es belastet den Tod. Durch diesen besonderen Erzähler las ich das Buch wahnsinnig gerne.

Kommen wir also zu Liesel. Sie wird zu Pflegeeltern gebracht und hat das Glück, so tolle Eltern wie Hans und Rosa zu bekommen. Ihre Beziehung zu Hans wird durch das Buch hindurch stärker und er nimmt völlig die Vatterrolle ein. Durch ihn lernt Liesel richtig lesen und die geheime Lesenachhilfe in der Nacht schweisst die beiden noch mehr zusammen.
Ein anderer Charakter, den ich sehr zu mögen begann war Max. Wie und warum er Liesel kennenlernt, werde ich hier nicht erläutern, obwohl es im Klappentext schon angedeutet wird. Liesel erklärt Max die Welt, liest ihm vor und bringt ihm kleine Geschenke wenn er krank ist. Es ist eine herzerwärmende Geschichte, die leider eine tragische Wendung nimmt.

Laut Markus Zusak ist Die Bücherdiebin mehrheitlich fiktiv, die geschichtlichen Ereignisse sind zwar wahr, aber der Rest ist grössenteils erfunden. Trotzdem kann man sich die Umstände, die während dem zweiten Weltkrieg in Deutschland herrschten, nur zu gut vorstellen. Ich hatte meine zunächst meine Zweifel an Zusak, weil es ein sehr heikles Thema ist und man damit schnell Menschen verärgern kann. Allerdings ist der Schreibstil sehr angenehm und der Umgang mit dem Thema finde ich angemessen. Er zeigt einmal mehr auf, dass nicht alle Deutsche dazumal Hitler breitwillig unterstützten und wie schwierig die Situation dazumal war.

Fazit

Obwohl das Buch gut 600 Seiten hat und es nicht voll mit Action geladen ist und lediglich Liesels Leben erzählt, war es sehr angenehm zu lesen. Es zog sich nie in die Länge, weil der Schreibstil und die Worte des Todes mich von einer Seite zur nächsten führten. Der Tod erzählt manchmal etwas von der Zukunft und wir wissen bereits, was mit Liesel und ihrer Familie geschehen wird. Das fand ich aber keinesfalls störend, sondern es war eine faszinierende Art eine Geschichte zu erzählen.

Weitere Rezensionen

Lovelymix

 

xo-Julias-300x120

Written by Julia

    9 Kommentare

  1. buntebuecherwelten Oktober 2, 2017 at 4:31 pm Antworten

    Hallo Julia,
    seit Ewigkeiten überlege ich schon, ob ich dieses Buch endlich lesen soll. Deine Rezension hat mich überzeugt, das so bald wie möglich zu tun! Zur Zeit lese ich unglaublich gerne Geschichten über den zweiten Weltkrieg, die wirklich so hätten passiert sein können. Von der Bücherdiebin hört man ja insgesamt auch fast ausschließlich Positives, also werde ich es wohl sehr bald lesen. 🙂
    Liebste Grüße,
    Denise

    • Julia Oktober 6, 2017 at 6:39 pm Antworten

      Liebe Denise
      Es freut mich sehr dass du dich dazu entschieden hast dem Buch mal eine Chance zu geben. Es ist wirklich eine sehr schöne Geschichte, aber auf Goodreads habe ich schon die in oder andere negative Rezension dazu gelesen. Ich bin gespannt ob es dich so überzeugen kann wie mich. Viel Spass beim Lesen!
      Liebste Grüsse
      Julia

  2. Julia | Literameer Juni 4, 2017 at 4:49 pm Antworten

    Liebe Julia,

    deine Rezension gefällt mir richtig gut. Hätte ich das Buch nicht schon gelesen würde ich es jetzt sicher lesen wollen.

    Mir hat das Buch ja nicht so gut gefallen. Was du über den Tod schreibst habe ich aber auch so beim Lesen empfunden.

    Liebe Grüße
    Julia

    • Julia Juni 4, 2017 at 5:56 pm Antworten

      Liebe Julia
      Wow, das ist aber ein grosses Kompliment! Ich finde es immer toll wenn Leute wegen mir das Buch kaufen oder zumindest darauf aufmerksam werden. Das ist schliesslich auch ein Ziel meines Blogs 🙂
      Das Buch wird sehr gehypt, da kann ich schon verstehen wenn man zu grosse Erwartungen hat oder man etwas anderes erwartet. Hast du eigentlich den Film dazu gesehen?
      Liebe Grüsse
      Julia

  3. sternenbrise März 21, 2017 at 12:03 pm Antworten

    Hey Julia,

    dieses Buch habe ich mir vor ein paar Monaten besorgt und möchte es endlich lesen. So viele schwärmen davon, aber normalerweise lese ich nicht gern historische Romane (so historisch ist es nicht, aber schon viele Jahre her :D). Und das Thema hat mich lange abgeschreckt. Um Kriegsgeschichten habe ich lange einen großen Bogen gemacht. Ich mag nicht wirklich Drama und Trauer.
    Aber du hast mich mit deiner schönen Rezension wieder überzeugt, dass ich das Buch bald mal lesen sollte. 🙂
    Liebe Grüße
    Charline

    • Julia März 21, 2017 at 4:46 pm Antworten

      Hallöchen 🙂
      Ich war zu Beginn auch etwas skeptisch, aber das Buch ist kein wirkliches “Kriegsbuch” und die Erzählsicht macht das Buch auch etwas unterhaltsam. Ich bin gespannt wie es dir gefallen wird! Freut mich, wenn ich dich mit meiner Begeisterung anstecken konnte <3
      Liebe Grüsse
      Julia

  4. Stopfi März 9, 2017 at 7:06 pm Antworten

    Hach, dieses Buch ist eins meiner liebsten <3
    Schöne Rezi!

    • Julia März 9, 2017 at 7:47 pm Antworten

      Danke! Hast du eigentlich auch eine Rezension dazu? Sonst verlink ich dich noch 🙂

      • Stopfi März 9, 2017 at 7:58 pm Antworten

        Leider nicht, nein. Zu lange her 😉

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: