Diese Rezension ist schon lange überfällig. Das Buch habe ich eigentlich schon im Januar beendet und seither neun weitere Bücher gelesen. So viel zum Thema, dass ich niemals in Rezensionsrückstand gerate. Upps. Aber besser spät als nie: Hier meine Rezension zu Wie Monde so silbern.


Klappentext

Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?

Kurz-Info

• Autor: Marissa Meyer
• Verlag: Carlsen
• Seiten: 384
• Genre: Sci-Fi
• Reihe: Luna-Chroniken, Band 1


Zur Story

Ich wusste zwar nicht genau, auf was ich mich einliess, aber ich erwartete eine actionreiche Geschichte mit genialen Weltenbau. Cinder ist ein Cyborg, was mir zu Beginn etwas Mühe bereitete. Der Begriff Cyborg wird erst nach ein paar Seiten richtig erklärt, weshalb ich Mühe hatte mir Cinder richtig vorzustellen. Ist sie ein Roboter mit Haut und Organen? Ist sie halb Mensch, halb Roboter? Oder hat sie nur eine Prothese? Nachdem sich das Chaos in meinem Kopf etwas gelichtet hatte, wurde mir Cinder mit jeder Seite sympathischer. Sie ist ein wahrer Lichtblick in dem Buch, denn sie wagt es, herumzuschreien, sich zu wehren, weiss aber auch wann sie aufgeben muss.

Was mich aber wirklich enorm gestört hat, war der offensichtliche Plottwist. Es kann sein, dass die Autorin diese unerwartete Wendung gar nicht verstecken wollte. Aber wo bleibt da der Spass beim Lesen? Für mich braucht ein gutes Buch eine grosse Portion Spannung und unerwartete Ereignisse. Doch bei Wie Monde so silbern wurde mir ziemlich schnell klar, wie es enden würde. Am liebsten hätte ich das Buch seufzend zurück ins Regal gestellt, aber da mich mein schlechtes Gewissen sonst nicht schlafen lassen würde, las ich weiter. Nur um genau das Ende zu lesen bekommen, wie ich es mir ausgemalt hatte.

Charaktere

Wie bereits erwähnt ist Cinder eine grossartige Protagonistin. Wegen ihr las ich das Buch wohl auch zu Ende; ich hatte das Gefühl, ihr es schuldig zu sein. Da dieses Buch eine Märchenadaption zu Cinderella ist, war ich wenig erstaunt als die böse Stiefmutter auftauchte. Hach, ich vergesse manchmal wie sehr ich fiktive Charaktere verabscheuen kann. Ausser Cinder wurde ich mit keinem anderen Charakter wirklich warm. Prinz Kai blieb mir zu oberflächlich, genauso wie andere Figuren.

Schreibstil

Die Seiten fliegen nur so dahin, weshalb es einfach war das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Ich wusste, falls ich es zur Seite legen würde, würde es Wochen dauern es zu beenden.
Der Weltenbau, den viele loben, fand ich nicht sehr überzeugen. Die Geschichte spielt zwar in New Beiing in Asien, jedoch ist bis auf ein oder zwei Namen und Gerichte nicht viel asiatisches dabei. Ausserdem werden viele Dinge zu wenig erklärt. Wieso werden Cyborgs so verachtet? Wieso sind Leute auf dem Mond? Wieso wollen sie Krieg? Vielleicht werden diese Fragen in den Folgebändern beantwortet, allerdings hatte ich hier mehr erwartet.

Fazit

Wenn man vorhersehbare Bücher und Märchenadaptionen mag, macht es bestimmt Spass Wie Monde so silbern zu lesen. Ich kann es auch wirklich verstehen, wieso es so viele Leser begeistert. Für mich war die Sache allerdings gelaufen, sobald ich wusste wie es enden würde. Auch die Actionszenen am Ende es Buches konnte mich nicht überzeugen, sodass ich lustlos die Seiten überflog und umblätterte. Obwohl manche meinen, dass das erste Buch nicht so gut wie die Folgebänden ist, werde ich die Reihe nicht weiterlesen.

 

Weitere Rezensionen:

Bücher verschlingen
Yvonnes Bücherecke
Sternenbrise
Stopfi’s Bücherwelten
Noch mehr Bücher

xo-Julias-300x120

 

Written by Julia

    6 Kommentare

  1. sternenbrise März 21, 2017 at 12:08 pm Antworten

    Danke fürs Verlinken!

    Ich habe das Buch vor einiger Zeit gelesen, fand es echt toll, aber kann mich jetzt schon nicht mehr wirklich erinnern :D. Der Plottwist war mir auch lange klar, aber ich fand es gar nicht so schlimm, dass er nicht überraschend war. Mir hat das Drumherum einfach so gut gefallen. Besonders Cinder fand ich toll, wie du ja auch.
    Auch die Welt hat mir echt gut gefallen und ja, da war der Plottwist für mich nicht so wichtig. 😀
    Den zweiten Band möchte ich auch noch lesen, muss aber auch die Taschenbuchausgabe warten 😀

    • Julia März 21, 2017 at 4:49 pm Antworten

      Hallo nochmals! Da hast du aber ganz schön in die Tasten gehauen 😀 Ich freu mich riesig über deine Kommentare, tausend Dank <3
      Ich hatte wohl einfach falsche Vorstellungen an das Buch, was eindeutig mein Fehler ist. Da konnte selbst Cinder und das ganze Drumherum die Handlung nicht mehr retten. Vielleicht werde ich mich irgendwann einmal an den zweiten Band wagen, aber momentan sind mir andere Bücher wichtiger 🙂
      Nochmals liebste Grüsse und dicke Umarmung
      Julia

  2. Maja März 6, 2017 at 5:16 pm Antworten

    Hey Julia 🙂

    Hab es jetzt endlich mal geschafft und die Zeit gefunden mich hinzusetzen und deine Rezi zu lesen..
    Im Großen und Ganzen stimme ich dir sogar zu was die Handlung betrifft – auch wenn ich das Buch echt mag.
    Aber das liegt wahrscheinlich eher daran, dass es für mich mal eine gute Abwechslung war, was das „Fantastische“ betrifft, da ich ja zur Zeit eher nur Romane ohne irgendeinen Fantasykrimschkramsch lese^^

    Vorhersehbar ist es allemal..das hat mich auch etwas enttäuscht, aber gut. Vielleicht sollte man bei dem Buch oder der Reihe einfach nicht zu viel erwarten..?
    Den zweiten Band fand ich in der Hinsicht besser, dass die Spannung dort besser zu greifen war. Das Buch hat zwar auch seine Ecken und Kanten..aber wer(oder was) ist schon perfekt.. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maja 🙂

    • Julia März 6, 2017 at 7:31 pm Antworten

      Hey Maja 🙂
      Ich hatte wohl wirklich falsche Vorstellungen vom Buch. Der Hype ist einfach riesig und ich erwartete eine komplett neue, atemberaubende Welt. Deshalb bin ich wohl ein bisschen selbst schuld an meiner Lage 😀 Die Autorin wollte es wohl gar nicht verheimlichen, aber trotzdem störte es mich zu wissen wie es endet.
      Das hast du sehr schön gesagt und ich kann dir nur zustimmen! In meinem Fall überwiegen leider die Ecken und Kanten die positiven Dinge im Buch. 🙁
      Liebste Grüsse
      Julia

  3. thebookhubble März 6, 2017 at 3:04 pm Antworten

    Ich habe vor Ewigkeiten diesen ersten Band gelesen und fand ihn richtig toll! Klar ist es ein bisschen vorhersehbar, da geb ich dir voll recht, vor allem da ja jeder das Märchen kennt, aber das hat mich eigentlich gar nicht gestört. Ich hab jetzt endlich den zweiten Band gelesen und fand ihn sogar fast besser als den Ersten, was ja nicht so häufig vorkommt. Schade, dass es dich nicht überzeugen konnte, aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Larissa

    • Julia März 6, 2017 at 7:26 pm Antworten

      Hey Larissa!
      Ich versuchte wirklich das Buch zu mögen, gerade weil so viele davon geschwärmt haben. Ich ging wohl mit falschen Erwartungen an das Buch und erhoffte mir zu viel. Deshalb bin ich skeptisch zu den Fortsetzungen. Geschmäcker sind wirklich verschieden, sonst wäre es auch sehr langweilig, wenn wir alle die gleichen Bücher lesen und lieben würden 😀
      Liebe Grüsse
      Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: