Heute will ich euch den Cartoon BoJack Horseman vorstellen. Bevor ihr jetzt energisch wegklickt, weil ihr Cartoon gelesen habt und denkt es sei eine Serie für kleine Kinder, will ich euch vom Gegenteil überzeugen. Es ist kein Kindercartoon wie Spongebob, sondern ein Cartoon für Erwachsene, der auch dementsprechende Themen behandelt. Was witzig anfängt wird ziemlich schnell ziemlich traurig.


Handlung

In der Serie geht es um BoJack Horseman. Das Pferd ist ein ehemaliger TV-Star und lebt mit seinem besten Freund Todd in einer riesen Villa in Hollywood. Seine Karriere ist schon länger zu Ende, aber er ist dank seiner TV-Show reich, selbstverliebt und unglücklich. Für BoJack ist es klar, dass er ins Rampenlicht gehört und überlegt sich einen Plan, wieder als Star anerkannt zu werden.

Bildergebnis für bojack horseman


Ja, in dieser Serie leben Hunde, Pferde, Katzen, Pinguine und sonstige Tiere wie Menschen. Wie so oft in Cartoons wird nicht erklärt wieso das Ganze so ist, aber es interessiert auch niemanden. Zunächst konnte mich BoJack Horsman mit Humor überzeugen, denn es gibt (zu Beginn) immer etwas zu Lachen. Sei es auch nur die Robbe Neal McBeal der bei den Navy Seals tätig ist, oder Hunde die sich im Supermarkt unterhalten wie sehr sie Schokolade lieben, aber es sie umbringen würde noch mehr zu essen.

Was zu Beginn nach einer Unterhaltungskomödie wirkt, bekommt plötzlich dramatische Tiefe. Seien es tiefgründige Zitate von Mr. Peanutbutter oder die Handlungen von BoJack selbst. Besonders die zweite Staffel hat es in sich, denn es wird immer trauriger und deprimierender. Oft beendet man die Folge mit einem beklemmenden Gefühl. Ausserdem wird ziemlich schnell klar, dass BoJack ein riesen Arsch ist. Er vernachlässigt seine Freunde, enttäuscht sie immer wieder aufs Neue und liebt sich selbst am meisten. Alles muss sich um ihn drehen, weil er offensichtlich die wichtigste Person auf der Erde ist.

The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to just keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually, you'll be dead.

Was ich an der Serie wirklich liebe und zu schätzen begonnen habe, sind die tiefgründigen Charaktere. Es wird nie laut in der Serie ausgesprochen, aber BoJack hat Depressionen. Und damit ist er nicht der einzige Charaktere mit einer mentalen Krankheit. Ein Beispiel wäre da seine ehemalige Mitarbeiterin Sarah Lynn. Oder seine Ghostwriterin Diane.
Viele Charaktere behandeln ihre Freunde wie Luft, verhalten sich völlig irrational, sind inkonsequent, sind in die Drogenszene abgerutscht oder haben sonstige Probleme mit sich selber. Mr. Peanutbutter sticht aus der Menge seiner selbsthassenden Kollegen hervor. Er hat sich ohne Probleme zu meinem Lieblingscharakter entwickelt, denn wie Hunde eben sind, ist er loyal und um es einfach zu sagen, ein guter Junge.

Schaut euch BoJack Horseman an. Die Serie ist gefüllt mit witzigen, aber auch tragischen Zitaten. Ihr werdet nach den Folgen lachen, ihr werdet manchmal auch stumm da sitzen und nachdenken, ihr werdet einen Charakter finden der Gemeinsamkeiten mit euch hat, der vielleicht einen Fehler macht den ihr auch schon begangen habt. Ja, BoJack Horseman ist ein Cartoon mit sprechenden Tieren. Aber dieser Cartoon ist tiefgründiger als so manch andere Serie mit echten Menschen.

They all just want to hear what they already believe.

Das Bild stammt von HuffingtonPost

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: