Schönen verregneten Samstag euch allen! Das Wetter macht wirklich miese Laune, aber ich kenne das Gegenmittel dazu: Bücher! Und das folgende Buch kann ich euch wirklich wärmstens empfehlen. Musen, Anti-Musen, Buchcharaktere, die aus ihren Büchern kommen und unsere Welt besuchen können. Wer kann da schon nein sagen?


Klappentext

Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…

Bildergebnis für lisa rosenbecker malou

Kurz-Info

• Autor: Lisa Rosenbecker
• Verlag: Carlsen
• Seiten: 301
• Genre: Fantasy, Jugendbuch


Zur Story

Lisa Rosenbecker hat eine Welt erschaffen, die für jeden Bücherwurm ein wahrer Traum ist. Musen, die Ideen mit einem Kuss schenken und Anti-Musen die sie wieder klauen. Das geschieht aber alles schön geregelt, denn die Musen, ob nun Anti oder nicht, erhalten ihre Aufträge von der Musenagentur. Ihr seht also, das ganze hat wirklich eine Organisation, schliesslich wäre es doch ziemlich schade wenn man willkürlich Ideen auslöscht, owbohl diese grosses Potenzial gehabt hätten. Ausserdem gibt es die wunderbare Zwi-Bi (Zwischenbibliothek), wo man Buchcharaktere treffen kann oder sie in ihren eigenen Büchern besuchen kann. genialer geht es ja wohl nicht!

Wer jetzt aber denkt, man begleite die Anti-Muse Malou nur auf ihren Aufträge liegt falsch, denn das Buch ist tatsächlich wie ein kleiner Krimi. Denn die Autoren, deren Ideen Malou wegküssen wollte, sind plötzlich tot, ermordet, auf grausame Weise. Das Einzige was die Morde gemeinsam haben: Malou. So beginnt die spannenden Geschichte, die bis zum Schluss nicht an Spannung verliert. Wer will ihr etwas anhängen? Wer steckt hinter den Morden? Man rätselt tapfer mit, nur um am Schluss komplett falsch zu liegen.

Charaktere

Alle Charaktere in diesem Buch konnten mich auf ganzer Linie überzeugen. Von Emma Holmes, dem wohl grössten Sherlock Fan, bis hin zum Kater Sheldon. Auch der Polizeibeamte Chris fand ich richtig sympathisch, obwohl er dieser typische, unnahbare Kerl mit einem weichen Kern ist. Aber er wurde sehr authentisch beschrieben, weshalb ich das kaum bemerkte.
Auch Malou konnte mich sofort für sich gewinnen. Sie ist seit einem Jahr eine Anti-Muse und muss für die Erfüllung ihrer Aufträge ziemlich kreativ an die Sache rangehen. Sie hadert aber manchmal mit ihrer Aufgabe, da sie doch selbst Bücher sehr gerne liest und keine Ideen auslöschen will. Serien ist sie übrigens auch nicht abgeneigt, was sie gleich noch sympathischer machte.

Schreibstil

Der Schreibstil von Lisa Rosenbecker ist sehr detailverliebt und flüssig zu lesen. Sie konnte mich mir ihrer Idee von den Musen und Anti-Musen sofort begeistern. Im Laufe der Geschichte kommen weitere Charaktere hinzu und eins lass gesagt sein: Lisa Rosenbecker hat einige fantastische Ideen! Sie ist übrigens auch Autorin von Arya & Finn. Das Buch steht bereits auf meiner Leseliste, aber jetzt muss ich das Buch unbedingt kaufen!

Man merkt richtig, wie viel Mühe die Autorin in dieses Werk gesteckt hat. Denn die Musen und Anti-Musen müssen schliesslich von irgendwoher kommen und fallen nicht einfach so vom Himmel. Aber es ist einfach witziger das ganze selbst zu lesen, als das ich es euch nun alles vortrage.

Fazit

Malou. Diebin von Geschichten konnte mich auf ganzer Länge überzeugen. Ich las wahnsinnig gerne wie Malou und ihre Freunde die Morde aufzuklären versuchen. Liebend gerne würde ich die Zwi-Bi besuchen, meine Lieblingscharaktere treffen und mit ihnen ein wenig plaudern. Genauso gerne würde ich selbst eine Muse oder Anti-Muse sein, nur um ein Teil dieser wunderschönen Welt zu sein. Das Ende war das Tüpfelchen auf dem i und ich beendete grinsend das Buch. Eine Buch wie für Bücherwürmer gemacht, also hopp hopp, kauft euch das Buch!

 

Weitere Rezensionen

Bücher verschlingen

xo-Julias-300x120

 

Written by Julia

Leave a Comment

Ich will auch etwas dazu sagen!