Auf dieses Buch wurde ich vor einer Weile aufmerksam, und als Damaris Liest. und Favolas Lesestoff ein Gewinnspiel machten, meldete ich mich sofort an. Es gab tolle Bücher zu gewinnen und ich probierte mein Glück bei „Infernale“. Und siehe da: Die Glücksfee stand auf meiner Seite! Danke nochmals an Damaris und Favola für dieses wundervolle Buch <3


Klappentext

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoss zwingen Davy zum Äussersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?

Kurz-Info

• Autor: Sophie Jordan
• Verlag: Loewe Verlag
• Seiten: 384
• Genre:
• Reihe: Infernale


Zur Story

Mein Start ins Buch war alles andere als toll. Schon nach dem ersten Satz „Ich habe schon immer gewusst, dass ich anders bin“ hatte die Autorin bei mir schon verloren. Es gibt so viele gute erste Sätze, aber der hier war ein riesiges No Go und schreit geradezu nach Klischee. Glücklicherweise war ich nach ein paar Kapiteln vollkommen in der Geschichte gefangen und wollte unbedingt weiterlesen! Davy ist eine talentierte Schülern, musikalisch sehr begabt und führt ein beinahe perfektes Leben, als sie als Mörderin bezeichnet wird, ohne dass sie irgendetwas verbrochen hat. Plötzlich ist sie keine Musterschülerin mehr, sondern nur noch eine Trägerin. Wir Leser begleiten Davy auf dieser unfreiwilligen Reise, müssen mitansehen wie sich Freunde abwenden, Familienmitglieder streiten und alles Stück für Stück in die Brüche geht. Ist Davy wirklich gewalttätig? Könnte sie wirklich jemandem absichtlich Schaden zufügen?

Ich bin sehr begeistert und fasziniert von der Idee vom Mördergen. Sagen unsere Gene wirklich aus, ob wir gewalttätig sind? Oder ist alles reiner Zufall? Davys Welt ist dieselbe wie unsere, nur ein paar Jahre in der Zukunft. Während dem Lesen stellte ich mir immer wieder die Frage, ob das auch unsere Zukunft sein könnte. So viel ich weiss wird viel geforscht was dieses Thema betrifft. Sind manche Gene vererbbar? Was beeinflusst unsere Gene, unsere Intelligenz, unser Gehirn? Ehrlich gesagt macht mir das ziemlich Angst. Vor kurzem schauten wir uns im Schulunterricht eine Doku an, in der dargelegt wurde, dass unsere Intelligenz bis zu einem Gewissen Grad vererbbar ist. Heisst also, wenn die Eltern Genies sind, hat das Kind gute Voraussetzungen auch ein Genie zu werden. Gilt das auch für das vermeintliche Mördergen? Werden Morde und Gewalttaten wirklich mal auf ein Gen in uns zurückführbar sein? Oder liegt es in der Natur aller Menschen, die Faust zu erheben, sei es auch nur um unsere Geliebten zu verteidigen?

Charaktere

Davy war mir zunächst wegen dem ersten Satz unsympathisch. Zu Beginn ist sie eine talentierte Teenagerin, die einen ach so perfekten Freund hat und eine ach so perfekte beste Freundin. Wenn Davy auf meine Schule gehen würde, wäre sie die Art von Mensch die ich meiden würde. Sie wirkte auf mich schon beinahe arrogant. Seltsamerweise wurde sie mir sympathischer, nachdem sie erfuhr, dass sie das Mördergen in sich trägt. Ihr innerer Konflikt ist sehr schön dargestellt. Sie klammert sich an die Hoffnung, dass ein Fehler vorliegt und redet sich immer wieder ein, dass sie nicht wie die anderen Träger ist. Davy erkennt wie egoistisch und arrogant das ist. Mit der Zeit durchlebt sie eine tolle Charakterentwicklung, denn Davy weiss, dass sie auf sich selbst gestellt ist. Ihr Leben hat sich verändert und sie muss nun stark werden, um zu überleben.

Herzchenaugen sind bei Sean praktisch vorprogrammiert. Es ist ein Träger, ein markierten noch dazu, der ultimative Bad Boy. Er hat allerdings nicht diese „Halt dich von mir fern“ Aura, sondern eine „Ich verprügle jemanden für dich wenn es sein muss“ Aura, was ihm einige Pluspunkte einbrachte. Er möchte Davy beschützen, aber ihm ist auch klar, dass er das nicht immer kann. Er wird nicht immer da sein und spornt Davy deshalb umso mehr dazu an, stark zu werden, sich selbst wehren zu können. Allerdings ist er mich dennoch eine Spur zu geheimnisvoll. Klar er versprüht dieses mysteriöse Bad Boy Image, aber ich hatte oft das Gefühl gar nicht an ihn heran zu kommen. Aber das ist ja nichts neues bei Jugendbüchern. Zum Thema Klischees in Jugendbüchern hat übrigens Anna von Ink of Books einen wahnsinnig guten Beitrag geschrieben!

Schreibstil

Abgesehen vom Beginn der Buches empfand ich den Schreibstil als sehr angenehm. Irgendwann kam man zum Punkt, dass man einfach weiterlesen muss. Obwohl mich manchmal die häufigen Wiederholungen  der Gefühle oder gewissen Situationen störten, fand ich Davys Charakterentwicklung sehr schön beschrieben. Das Buch entpuppte sich als Page-Turner und ich hätte alles in einem Rutsch durchlesen können! Dummerweise musste ich es mir ein wenig aufsparen, da ich nur dieses Buch auf meinen Disneyland Ausflug mitnahm und die Hinfahrt 4 Stunden dauerte.

Fazit

Die Thematik mit dem Mördergen finde ich sehr spannend. Sieht so unsere Zukunft aus? Habe ich dieses Gen in mir? Sind wir nicht alle ein wenig gewalttätig? Diese Fragen spuken seit „Infernale“ in meinem Kopf herum. Ich liebe es, wenn ich über ein Buch im Nachhinein noch nachdenken muss, das sagt nur aus, wie genial das Buch ist. Nichtsdestotrotz hatte ich zu Beginn Schwierigkeiten, weil mich der klischeehafte erste Satz abschreckte. Deshalb gebe ich dem Buch 4.5 von 5 Punkten, da mich der Rest wirklich vom Hocker gehauen hat! So weit ich weiss soll es zwei Bände geben uns angeblich hätte der zweite Band im Juli erscheinen sollen bzw. erscheint hoffentlich noch. Ich freue mich riesig auf die Fortsetzung, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit Davy und ihrem Mördergen weitergeht!

xo-Julias-300x120

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: