Ich fand das erste Buch „Black Blade – das eisige Feuer der Magie“ bereits spitze, also waren meine Erwartungen für den zweiten Band enorm hoch und ich freute mich wahnsinnig auf die Fortsetzung von Lila und Cloudburst Falls. Meine Erwartungen wurden erfüllt, denn auch dieser Band enthält viel Action, Rätselraten und auch ein bisschen Liebe.

Achtung! Spoilerwarnung! Es handelt sich hierbei um den zweiten Band von Black Blade! Die Rezension zum ersten Buch findet ihr hier.


Klappentext

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das „Turnier der Klingen“ für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse „Unfälle“ sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Kurz-Info

• Autor: Jennifer Estep
• Verlag: IVI
• Seiten: 384
• Genre: Fantasy, Roman, YA
• Reihe: Black Blade
• Fortsetzung von: Black Blade – Das eisige Feuer der Magie


Zur Story

Den Klappentext habe ich nicht einmal gelesen, da ich mich lieber überraschen wollte mit der Story. Das Turnier der Klingen steht im Mittelpunkt der Geschichte, denn in diesem Turnier kämpfen Vertreter von allen Familien gegeneinander an. Ich liebe das! Dank Lila sind wir live mit dabei, kämpfen mit all unserer Kraft und versuchen das Turnier zu gewinnen.

Nebenbei versucht Lila herauszufinden, was Victor Draconi vorhat. Keine leichte Aufgabe, denn das Turnier der Klingen nimmt viel Zeit in Anspruch und es sieht ganz so aus, als ob es jemand sabotiert. Aber wer nur? Und wieso? Stecken die Draconis dahinter oder ist es jemand aus einer anderen Familie?

Schreibstil und Cover

Muss man noch gross etwas dazu sagen? Der Schreibstil ist sehr angenehm und real, ich habe das Gefühl bei den Kämpfen live dabei zu sein und halte gespannt den Atem an. Der einzige Kritikpunkt sind die mehrfachen Wiederholungen, besonders zu Beginn des Buches. Manche selbstverständlichen Dinge wurden immer wieder wiederholt, beinahe eins zu eins wiedergegeben, was ich ein wenig nervig fand.

und HABT IHR DAS COVER GESEHEN?! Ich liebe es! Schon der erste Band fand ich mit den grünen Efeuranken schön gestaltet, aber auch dieses Cover finde ich traumhaft! Die roten Federn sehen auf der weissen Seite wahnsinnig schön aus und das Gesicht und die Augen erst! Ah! Ihr merkt, ich habe mich verliebt.

Charaktere

Lila Merriweather ist eine wahre Badass Heldin. Sie ist nicht nur eine gerissene Diebin und eine super Kämpferin, sie ist auch intelligent und hat immer einen guten Spruch auf Lager. So muss es sein! Obwohl es klar ist, was sie für Devon empfindet, ignoriert sie diese Gefühle und geht ihm aus dem Weg. Schliesslich könnte das auch wieder böse enden und sie wäre diejenige die leidet. Jedes Mal wenn die beiden zusammen in einem Raum sind, knistert es gewaltig. Die beiden wären perfekt füreinander, aber beide sind einfach duselig. Einfach eine herrliche Liebesgeschichte, die aber nicht zu viel Platz im Buch einnimmt, was ich eine schöne Abwechslung fand. Meine Lust von Teenagern zu lesen, die jede Seite übereinander herfallen, ist seit Band 5 der Lux-Reihe gleich null.

Von Devon und Felix muss ich erst gar nicht anfangen, die beiden sind beste Freunde und ich habe mich in beide verliebt. Ich liebe wie Lila in ihnen gute Freunde gefunden hat, und schliesslich auch eine Familie. Devon sorgt sich um jedes einzelne Mitglied in der Sinclair-Familie, obwohl ihm durchaus bewusst ist, dass sich jeder selber beschützen kann.

Oscar, der Pixie, ist wahnsinnig witzig! Er ist einer dieser liebenswürdigen Nebencharakteren, die Abwechslung in das ganze bringen und obwohl er zu Beginn ein kleiner, nervender Pixie war, sorgt er sich nun richtig um Lilas Wohlergehen und beschützt sie mit seinem giftigen Pixieschwert. Einfach nur urkomisch und liebenswert!

Fazit

„Black Blade – Das Dunkle Herz der Magie“ konnte mich völlig überzeugen. Lila ist ein wahnsinnig sympathischer und authentischer Charakter und ist eine hammer Protagonistin, die es faustdick hinter den Ohren hat! Bei ihr wirken die Sprüche weder aufgesetzt noch unüberlegt. Die vielen Nebencharakteren und der Schauplatz Cloudburst Falls mit den Monstern und dem Turnier runden das ganze perfekt ab. Klare Sache: 5 von 5 Punkten.

Der nächste Band „Black Blade – Die helle Flamme der Magie“ erscheint erst im Oktober. OKTOBER! Wie soll ich das bitte aushalten?!

xo-Julias-300x120

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: