Das Buch scheint in aller Munde zu sein. Damit ich nicht wie bei Zorn und Morgenröte enttäuscht werde, schraubte ich meine Erwartungen extrem runter. “Ist bestimmt nur überbewertet, so gut kann es nicht sein”. Wie gut, dass meine Erwartungen so niedrig waren, denn jetzt ist meine Begeisterung für Witch Hunter noch viel grösser!


Klappentext

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Kurz-Info

• Autor: Virginia Boecker
• Verlag: dtv
• Seiten: 386
• Genre: Roman, Fantasy, Young Adult


zur Story

Die Geschichte um Elizabeth finde ich sehr spannend gestaltet. Als Hexenjägerin nimmt sie Zauberer, Hexen und jedes ander Lebewesen fest, das nur im geringsten mit Magie zu tun hat. Wegen ihr landen Menschen auf dem Scheiterhaufen oder landen im Kerker. Als sie jedoch selbst im Kerker landet und auf ihre Hinrichtung wartet, wird sie von Nicholas Perevil (der Name schreit geradezu nach einem Magier) gerettet. Elizabeth lernt die andere Seite der Magie kennen und damit kommen auch Zweifel auf.

Genau das liebe ich Elizabeth. Sie wirft ihren Glauben nicht einfach so über Bord. Sie zweifelt an Nicholas, an Blackwell, an den Gesetzten gegen Magie. Diesen inneren Kampf finde ich sehr passend beschrieben, es ist nichts überstürzt, sondern man erlebt mit, wie sich Elizabeth Stück für Stück verändert.

Schreibstil

Ein wahres Page-Turner Buch! Der Schreibstil ist leicht und flüssig und deshalb kommt man schnell vorwärts. Die Geschichte wird aus Elizabeths Sicht erzählt und ich hoffe wirklich das es so bleibt. Perspektivenwechsel können zwar interessant sein, aber hier kann ich es mir nur schlecht vorstellen. Allerdings sind die Kampf-Szenen ein wenig zu gut durchdacht. Einerseits herrscht eine gewisse Ordnung was ich sehr angenehm fand, andererseits geschah alles so langsam und zeitlupenmässig. Dort herrscht durchaus noch Verbesserungspotenzial, aber das ist nun wirklich ein Detail.

Charaktere

Wie schon gesagt finde ich Elizabeth sehr sympathisch und ich mochte sie, sogar als Hexenjägerin. Sie machte eben das, was ich ihr richtig erscheint. Ihr bester Freund Caleb mochte ich allerdings ganz und gar nicht. Irgendetwas störte mich an ihm und ich glaubte ihm kein Wort von dem was er sagte. Allerdings wird einem durch Elizabeths Perspektive schnell bewusst, wie viel er ihr bedeutet.

In George habe ich mich direkt verliebt. Der kurrlige Hofnarr hat es mir vom ersten Satz an angetan und ich freute mich über jeden Satz den er von sich gab. Auch John ist zum verlieben. Meine Befürchtungen von einer Dreiecksbeziehung wurde zum Glück nicht bestätigt und ich hoffe auch das es so bleibt. Ich habe die Schnauze voll von dem ewigen hin und her!

Fazit

Hexen, Heiler, Zauberer, Seher, Wiedergänger und andere Fantasy-Gestalten. Ich liebe es einfach! Ehrlich gesagt ist es schon ein Wunder, dass ich noch nie ein Harry Potter Band gelesen habe (Keine Panik, das ändert sich diesen Sommer!). “Witch Hunter” hat es mir wirklich angetan. Die Geschichte ist spannend und magieerfüllt, der Schreibstil ist auf einen kleinen Mackel sehr angenehm zu lesen und die Charaktere sind zum verlieben schön geschrieben. Ich will mehr davon! 5 von 5 Punkten!
Band 2 “Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit” erscheint im November 2016! Ich freue mich schon sehr darauf!

xo-Julias-300x120

Written by Julia

    3 Kommentare

  1. libriabella August 19, 2017 at 10:36 pm Antworten

    Mensch, das klingt aber echt seeehr vielversprechend! 😀
    Vielleicht sollte ich zumindest diesen ersten Band lesen – wo dir, soweit ich das jetzt ohne mich selbst zu spoilern mitbekommen habe, Band 2 leider nicht wirklich gut gefallen hat!
    Nachdem ich ja sowieso einen Großteil meiner angefangenen Reihen nie beende, macht dann ein Buch mehr das Kraut auch nicht mehr fett… 😉

    • Julia August 20, 2017 at 12:55 am Antworten

      Hallo nochmals 🙂
      Wie gesagt gefiel mir Band 1 wirklich super, aber Band 2 ist komplett anders. Die Charaktere erleben eine negative Entwicklung und das Ende ist nicht zufriedenstellend. Da kannst du die Reihe lieber unbeendet im Regal stehen haben 😀 Ich seh das inzwischen sowieso nicht mehr so eng. Wenn mir eine Reihe aufhört Spass zu machen, lese ich die Folgebände eben gar nicht mehr und gebe mein Geld lieber für andere Bücher aus 🙂
      Liebe Grüsse
      Julia

      • libriabella August 20, 2017 at 12:43 pm Antworten

        Mir geht’s ganz genauso! Darum denke ich, schadet es nicht, wenn ich mir zumindest den ersten Band zulege! 😀

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: