Bisher habe ich euch erst Death Note empfohlen. Ab sofort will ich euch jede zweite Woche einen Anime vorstellen. Keine Angst, natürlich werde ich keine Spoiler verraten und falls es so sein sollte, werde ich es unübersehbar hinschreiben.
Beginnen möchte ich mit einer meiner Lieblingsanimes: Sword Art Online. Ich weiss, der Anime ist ziemlich beliebt und ein wenig overhyped, aber er ist wirklich sehenswert und ich habe sämtliche Charaktere in mein Herz geschlossen!

Handlung

Kirito gehört zu den 10‘000 Spielern, die das limitierte „Sword Art Online“ Game spielen dürfen. Allerdings gibt es bei diesem Virtual Reality Game schon nach dem Einloggen ein Problem; Der Knopf zum Ausloggen fehlt. Zuerst glauben alle an einen technischen Fehler, bis eine mysteriöse Figur auftaucht und lauthals verkündet, dass man sich nicht mehr ausloggen kann, bis man alle Ebenen und Endbosse des Games durchspielt hat. Das schlimmste kommt allerdings zum Schluss: Wer im Spiel stirbt, wird auch im echten Leben sterben.

Meinung

Ich hatte keine Ahnung, was auf mich zukommt. Sehr oft schaue ich einfach einen Anime, ohne genau zu wissen, um was es geht und werde so einfach in die Handlung hineingeworfen. Bei Sword Art Online gefielen mir der Zeichnungsstil und die Gestaltung des Games direkt von Anfang an. Kirito schloss ich ebenfalls gleich in mein Herz, aber als er dann noch anfing richtig gut zu kämpfen und alles für Asuna tun würde, schmolz mein Herz dahin. Ich vergoss zahlreiche Tränen und brüllte energisch meinen Laptop an, sobald wieder jemand verletzt wurde.

Neben Kirito gibt es noch weitere, liebenswürdige Charaktere, die ich gleich lieb gewann. Asuna gefällt mir ebenfalls sehr gut, sie kämpft an der Seite von Kirito und lässt selbst ihn manchmal dumm darstehen. Die beiden sind ein super Team und wenn ich an die beiden denke, verwandeln sich meine Augen in grosse, pulsierende Herzen.

Beim blossen Gedanken an Sword Art Online werde ich völlig emotional und könnte direkt anfangen zu heulen. Der Anime hat meiner Meinung nach eine perfekte Mischung aus Action, Freundschaft und Liebesgeschichte. Die Action kommt definitiv nicht zu kurz und war anfangs für mich der Hauptgrund zum weiterschauen. Durch Gun Gale Online musste ich mich dann doch ein wenig durchkämpfen, da die ganze Umgebung und Situation doch sehr anders waren als bei der ersten Staffel.

Die Übergänge zur jeweils nächsten Staffel waren ebenfalls sehr irritierend und es endete meistens sehr abrupt. Man braucht bei jeder Staffel einige Folgen, um sich daran zu gewöhnen. Während das Ende von SAO ziemlich klar war, war es dann umso verwirrender als man merkte, dass es noch weitere Folgen gibt. Die Staffeln haben zwar durchaus Zusammenhänge, allerdings wird dies oft später erläutert.

Lange Rede kurzer Sinn: Schaut euch Sword Art Online an! Die erste Staffel ist wirklich die beste, danach könnt ihr eigentlich auch aufhören, da die folgenden Staffeln einem wirklich die Freude verderben können. Die Idee, in einem Spiel gefangen zu sein ist zwar nicht neu, aber die Umsetzung fand ich bei SAO sehr gut. Kirtio, Asuna und alle anderen schliesst man sehr schnell ins Herz, was den ganzen Anime nur noch sehenswerter macht!

xo Julia

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: