51iAENbgjRL

Klappentext

»“Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. „Bitte fass mich an“, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht …

Informationen

Autor: Tahereh Mafi
Verlag: Goldmann
Originaltitel: Shatter me
Preis: 16.99 Euro (gebundene Ausgabe)
Seitenanzahl: 320
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2012
Buchreihe: Shatter Me
Fortsetzung: Rette mich vor dir

Meine Meinung

Mit Freude stelle ich euch hier eines meiner Lieblingsbücher vor! Ich bin einfach hin und weg von dem Buch! Es hat mich gleich vom ersten Satz an mitgerissen und die Seiten flogen nur so dahin! Es ist ein einfach ein wahnsinns Buch mit tollen Charakteren, die man gleich ins Herz schliesst.

Juliette ist wahnsinnig faszinierend, sie wurde ihr ganzes Leben lang wie ein Monster behandelt und trotzdem ist sie einer der liebsten Menschen die es im Buch gibt. Mit einer Berührung könnte sie einfach jemanden töten, doch sie tut es nicht. Sie will niemanden verletzten, denn so ein Mensch ist sie nicht. Ihr Charakter ist durch und durch gut, nur schon der Gedanke daran, dass sie jemanden schaden müsste, schreckt sie ab. Ich hätte diese Selbstbeherrschung nicht und deshalb finde ich Juliette eine geniale Protagonistin. Ihre Sichtweise ist erstaunlich und man kann ihren Selbsthass wirklich nachvollziehen. Man sieht auch immer diese Einsamkeit in ihr, in 17 Jahren wurde sie nur selten berührt, ist unfassbar traurig.

Das Buch beginnt recht düster und blutrünstig. Die Brutalität nimmt aber gegen Ende des Buches ein wenig ab, was mir nur recht war. Das Ende des Buches finde ich sehr gut gelungen und ich war sehr gerührt, mir kamen sogar Tränen vor Freude, weil ich das ganze Buch über so mit Juliette mitgefiebert habe.

Nun aber zum Schreibstil von Tahereh Mafi. Die durchgestrichenen Wörter finde ich eine tolle Idee, die einem auch ein wenig zum nachdenken bringen.

Ich bin verflucht. Ich habe eine Gabe.
Ich bin tödlich. Ich bin das Leben.
Niemand darf mich berühren. Berühr mich.

Immer wieder, vor allem zu Beginn des Buches, stehen diese durchgestrichenen Sätze, doch gegen Ende hin nehmen sie zusehends ab, was ein wenig Schade finde. Ich hoffe aber, dass sich dieser Schreibstil im zweiten Band auch finden lässt.

Bewertung

Ich bin hin un weg von „Ich fürchte mich nicht“. Für das zweite Buch erhoffe ich mir, dass es genauso spannend ist und dass man die durchgestrichenen Wörter beibehält. Ich gebe diesem Buch verdiente 5 von 5 Punkten.

Übrigens gibt es zwei Kurzromane, die nach dem Buch „Ich fürchte mich nicht“ abspielen. Obwohl „Rette mich vor dir“ die eigentliche Fortsetzung ist, gibt es dazwischen den Kurzroman „Zerstöre mich“ und erzählt Warners Sicht der Dinge. Der andere Kurzroman heisst „Vernichte mich“ und ist aus Adams Sicht geschrieben, allerdings weiss ich nicht, wann es sich abspielt.

xo Julia

Written by Julia

    1 Kommentar

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: