Klappentext

Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich enger zusammenzieht.

Unbenannt

Informationen

Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: PAN
Originaltitel: Purpurmond
Seitenanzahl: 351
Preis: 14.99 Euro
Ersterscheinungsdatum: 1. März 2012

Inhalt

Caitlin, von allen nur Cat genannt, ist gerade nach Bramberg gezogen und dieses Dorf geht ihr mächtig auf die Nerven. Trotzdem will sie natürlich neue Freunde finden. Ihre neue Mitschülerinnen laden Cat auf eine Party im Drudenkeller ein, wo sie von ihrem Mitschülerinnen „zum Spass“ eingesperrt wird. Dort findet sie per Zufall einen seltsamen Kupferring. Aus Langweile legt sie ihn um ihren Hals und spricht den Text auf einem Zettel, den sie ebenfalls gefunden hat.

Kaum hat sie den Text laut gelesen, befindet sich Cat in Bramberg im 17. Jahrhundert. Gerade zu dieser Zeit waren die Leute besessen davon, alle Hexen zu verfolgen und zu verbrennen. Mit ihren modernen Kleidern fällt Cat natürlich gleich auf und wird von den Kindern als Hexe beschimpft. Schnell versucht sie sich zu verstecken und gelangt schliesslich wieder ins Jahr 2012 zurück.

Ihr Hlasring wird immer enger und lässt sich nicht abnehmen. So wird sie irgendwann ersticken! Sie besucht eine alte Dame, von der alle behaupten, sie sei eine Hexe. Von ihr erfährt Cat, dass womöglich ein Fluch auf dem Kupferring liegt, den sie nur brechen kann, in dem sie wieder zurück reist und die Hexe findet, die den Ring verflucht hat. Allerdings hat Cat keine Ahnung wie sie wieder zurückreisen soll und nach wem sie suchen soll.

Ìrgendwie schafft sie es zurück ins 17. Jahrhundert zu reisen. Dort trifft Cat auf Dorothea und ihren Bruder Jakob. Cat ist sofort hin und weg von Jakob, denn er sieht nicht nur wahnsinnig gut aus, sondern ist auch nett und zuvorkommend. Doch leider ist er ein Mönch, so ist im jeglicher Kontakt mit Frauen verboten. Trotzdem besucht er immer wieder heimlich seine Schwester, da er sich für sie verantwortlich fühlt. Cat verliebt sich sofort in Jakob, obwohl sie weiss, dass sie zurück in ihre Zeit muss. Ob das gut gehen kann?

Ausserdem weiss sie noch immer nicht, wer den Halsring verflucht hat. Ihre Suche gestaltet sich immer schwieriger, denn Richter Förg hat ein Auge auf sie geworfen, was bestimmt nichts gutes bedeuten kann.

Meine Meinung

Ich bin von Purpurmond total begeistert! Es ist eine tolle Mischung zwischen geschichtlichen Ereignissen und Zeitreisen. Man erfährt einige Dinge über die Hexenverbrennung, doch Heike Eva Schmidt hat einige Dinge abgeändert, doch dies ist alles am Ende des Buches vermerkt.

Zeitreisen finde ich immer etwas spannendes. Auch das Thema Hexenverfolgung finde ich wahnsinnig interessant, und so musste ich das Buch einfach lesen.

Cat ist ein toller Charakter, sie wird oft als Zicke dargestellt, obwohl sie das eigentlich gar nicht ist. Sie hat einfach ein grosses Maul und spricht bevor sie denkt. Doch sie ist keines Falls dumm, sie beistzt grossen Mut und das spürt man auch. Zu lesen, wie Cat versucht sich im 17. Jahrhundert zurecht zu finden, ist wirklich sehr amüsant.

Da es von einer deutschen Autorin ist, besitzt das Buch viele Insider. Wie zum Beispiel als Cat mit völlig zerlumpten Kleidern und zerzausten Haaren meint, dass sie bestimmt kein Foto von Heidi Klum bekommen würde. „Purpurmond“ ist mit viel Witz geschrieben, allerdings führt es einem vors Auge, wie man früher angebliche Hexen behandelt hatte. So werden zahlreiche Folterungsmethoden aufgezählt und man bekommt eine bildhafte Beschreibung einer Hexenverbrennung.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Punkten. Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich das Buch durchgelesen und war total begeistert.

Man muss kein Fantasy Fan sein, um dieses Buch zu mögen. Es ist sehr abenteuerlich und mit viel Witz geschrieben, dass man es einfach mögen muss.

xo Julia

Written by Julia

Leave a Comment

Meine Meinung dazu: